Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Sat.1

30-Millionen-Dollar-Serie "Crossing Lines" startet im August

27.06.2013 | 18:50 Uhr
30-Millionen-Dollar-Serie "Crossing Lines" startet im August
Bei der Vorstellung von "Crossing Lines": Marc Lavoine (hinten, l-r), US-Produzent Edward Allen Bernero, Tom Wlaschiha, Gabriella Pession (vorne, l-r), Donald Sutherland und US-Produzent Rola Bauer. Foto: dpa

Berlin.  Die internationale TV-Produktion "Crossing Lines" wird voraussichtlich im August bei Sat.1 starten. In der Geschichte geht es um die Arbeit von Profilern, die international gesuchte Schwerverbrecher vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag bringen.

Die internationale TV-Produktion «Crossing Lines» wird voraussichtlich am 22. August (21.15 Uhr) bei Sat.1 starten. Das wurde am Donnerstag aus Sender- und Produktionskreisen bekannt. Die deutsch-französisch-amerikanische Serie ist auf zehn Folgen angelegt.

In der Geschichte geht es um die Arbeit von Profilern, die international gesuchte Schwerverbrecher vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag bringen. William Fichtner (56) und Donald Sutherland (77) spielen in den Hauptrollen spielen, mit Tom Wlaschiha (40) wirkt auch ein deutscher Schauspieler durchgängig mit.

Als einziger deutscher Schauspieler wirkt Tom Wlaschiha durchgängig bei "Crossing Lines" mit.

Die Serie, die zum großen Teil in Prag gedreht wurde, wird von der in Deutschland ansässigen Firma Tandem Communications verantwortet. Sie verschlang rund 30 Millionen Dollar (rund 23 Millionen Euro). Sie läuft gegenwärtig in Italien (RAI 2) und auf NBC in den USA. Dort startete sie am vergangenen Sonntag und erreichte mit der ersten Folge fast zehn Millionen Zuschauer. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Fehler im Monitor-Bericht - WDR entschuldigt sich bei FDP
Monitor
Nach einem Fehler in einem Bericht des TV-Magazins "Monitor" hat sich der Westdeutsche Rundfunk (WDR) bei der Essener FDP-Fraktion entschuldigt. Laut Redaktion habe man den FDP-Politiker, der versehentlich in einem Beitrag über Postengeschacher gezeigt wurde, kontaktiert.
Biermann schimpft auf Putin und sieht Kriegsgefahr in Europa
Jauch-Talk
Vor einer Woche bot die ARD Wladimir Putin die große mediale Bühne, seine verquere Sicht der Dinge unters TV-Volk zu bringen. Am Sonntag durften bei Günther Jauch die Putin-Versteher nachlegen – und trafen dabei nur auf schwache Gegenwehr und einen Moderator, der diesen Titel nicht verdiente.
Maria Ketikidou ist das Herz vom „Großstadtrevier“
TV-Serie
Schon seit 20 Jahren ist Maria Ketikidou auf Ganoven-Jagd - nur Jan Fedder ist länger im Dienst. Bekannt wurde sie mit dem Ruhrgebietsfilm „Heartbreakers“. Ihre Rolle im ARD-Vorabend sei so anspruchsvoll, dass es ihr nie langweilig geworden ist.
„Das Zeugenhaus“ zeigt packend die Banalität des Bösen
ZDF
Ungeheuerlich: Vor den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen 1945 waren Täter und Opfer gemeinsam in einer Villa untergebracht. Das ZDF hat daraus ein packendes Kammerspiel gemacht. Regisseur Matti Geschonneck, seinem Stamm-Autor Magnus Vattrodt und einem grandiosen Ensemble sei Dank.
Stuttgarter "Tatort"-Staatsanwältin will Aktion in Berlin
ARD-Krimireihe
Sie ist die Staatsanwältin Emilia Álvarez im Stuttgarter "Tatort", würde aber viel lieber in Berlin drehen. Schauspielerin Carolina Vera beneidet ihre Berliner "Tatort"-Kollegen. Schließlich sei Berlin ihre Heimat. "In meiner Stadt Berlin zu arbeiten, klingt für mich wie Himmel auf Erden".
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

 
Fotos und Videos
Die "WWM"-Gewinner
Bildgalerie
Wer wird Millionär
Das war "Wetten, dass..?"
Bildgalerie
TV-Show
1500 Folgen Lindenstraße
Bildgalerie
Fernsehen
So viel verdienen die TV-Stars
Bildgalerie
Stars