Faszinierendes Abenteuer

Der strenge Wachmann am Kino-Eingang war noch gar nicht geboren, als ich das erste Mal die Berliner Filmfestspiele besuchte. Die gelangweilte Garderobenfrau auch nicht und ebenso wenig die freundliche Platzanweiserin: 30 Jahre pralle Berlinale-Erfahrung liegen bereits hinter mir, aber das Festival-Abenteuer hat für mich noch immer nichts von seiner prickelnden Faszination verloren.

Dabei sind die Wege auf dem bunten Festivalgelände natürlich bestens bekannt, der Stammplatz hoch droben auf dem Rang im Saal nach wie vor bewährt und die Zeitabläufe fast schon in Fleisch und Blut übergegangen. Leserin Christine L. aus Herdecke simst mir in diesem Sinne nach Berlin hinüber: „Irgendwie scheint mir Ihre Berlinale-Berichterstattung eine der letzten Konstanten in dieser wilden Welt zu sein. Bin jedenfalls gespannt, was Sie wieder erleben – und was Sie darüber schreiben werden.“ Ein schöner Motivationsschub aus der Heimat, finde ich. Na dann, los geht’s!