Evangelische Kirchenleitung ist jetzt komplett

Hannover..  Die Mitglieder der 12. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sind in Hannover bekannt gegeben worden. Zu den insgesamt 120 von den Gliedkirchen gewählten und vom Rat der EKD berufenen Mitgliedern zählen neben vielen ehrenamtlich engagierten Gemeindegliedern auch hauptamtliche Theologinnen und Theologen und Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Kultur.

Insgesamt 40 Prozent der Mitglieder sind neu in dem größten Leitungsgremium der EKD. Mit einem Frauenanteil von 48 Prozent erreicht die Synode nunmehr ein nahezu ausgeglichenes Geschlechterverhältnis.

Neben Neusynodalen wie der Internetbotschafterin der Bundesregierung, Gesche Joost, gehören dem Kirchenparlament weiterhin vertraute Gesichter wie die amtierende Präses der EKD Synode Bundesministerin a.D. Irmgard Schwaetzer, Bundesminister Hermann Gröhe (CDU), die SPD-Sozialpolitikerin Kerstin Griese oder die Fraktions-vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Katrin Göring-Eckardt an.

Die Synodalen werden für sechs Jahre gewählt. Zu ihren Aufgaben gehören die Beratungen und Beschlüsse über Haushalt und Kirchengesetze. Des Weiteren berät sie über die Arbeit der EKD, erörtert Fragen des kirchlichen und gesellschaftlichen Lebens. In die neue Amtsperiode fällt das 500-jährige Reformationsjubiläum im Jahr 2017. Besondere Herausforderungen für die Arbeit der Synodalen bestehen auch im Blick auf die demographische Entwicklung sowie ein zu erwartendes sinkendes Kirchensteueraufkommen.

Eine Liste der Mitglieder der 12. Synode der EKD steht im Internet www.ekd.de/download/mitglieder_der_12_synode.pdf zum Download zur Verfügung.