Das aktuelle Wetter NRW 4°C
ESC 2013

Beim ESC können Zuschauer erstmals per App abstimmen

13.05.2013 | 17:42 Uhr
Die Sängerin der deutschen Gruppe Cascada, Natalie Horler (l-r), die Britin Bonnie Tyler und die Dänin Emmelie de Forest treten beim Eurovision Song Contest in Malmö an.Foto: dpa

Malmö.  Beim Eurovision Song Contest können die Fans erstmals mit einer App für ihren Favoriten voten. Unter "app.eurovision.tv" können Nutzer das Programm auf ihr Smartphone oder Tablet kostenlos herunterladen. Wie bei einer SMS fallen 20 Cent Gebühren an.

Zuschauer des Eurovision Song Contest können ihren Lieblingsinterpreten nun auch per App wählen. Das Smartphone wird neben dem TV-Gerät zum 'zweiten Bildschirm'. Wenn am kommenden Samstag das Finale des 58. Eurovision Song Contest im schwedischen Malmö steigt, können Fernsehzuschauer nicht nur wie gewohnt per Telefon und SMS ihren Favoriten wählen.

Erstmals ist eine Abstimmung bei dem Musikwettbewerb per App möglich. Die Europäische Rundfunkunion hat die offizielle App des Eurovision Song Contest für Apple- und Android-Smartphones vorgestellt. Unter 'app.eurovision.tv' können Nutzer das Programm auf ihr Smartphone oder Tablet kostenlos herunterladen. Die App verspricht zahlreiche Zusatzinformationen. Kostenlos ist die Abstimmung per App aber nicht, denn es fallen wie bei einer SMS 20 Euro-Cent Gebühren an.

ESC
Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen

Bescheidenheit oder Realismus oder vielleicht beides? Vor dem Eurovision Song Contest (ESC) im schwedischen Malmö legt Sängerin Natalie Horler von Cascada die Latte für ihren deutschen Beitrag "Glorious" erst mal ziemlich tief. "Ich habe nur die absolute Hoffnung, nicht auf den unteren Plätzen zu...

So verschicken die Sänger persönliche Videobotschaften aus dem Backstage-Bereich an die App und versorgen die Schlagerfans mit News und Fotos unmittelbar aus Malmö. Das Smartphone wird damit neben dem Fernseher zu einem 'zweiten Bildschirm', versprechen die Veranstalter. Ist der Sieger gekürt, liefert die App Informationen zum nächsten Eurovision Song Contest. (sid)

Cascada vertritt Deutschland

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Deutsche Jury verhindert mehr Punkte für Conchita Wurst
ESC
Die Fans wollten Conchita Wurst — die Jury votete für Dänemark: Bei der Abstimmung zum ESC-Gewinner waren sich Fans und Experten nicht einig. Die Jury sah die spätere Gewinnerin nämlich nur auf Rang 11. Bei Platz zwei waren sich aber alle Deutschen einig.
Conchita Wurst gewinnt den Eurovision Song Contest
ESC 2014
Conchita Wurst aus Österreich gewinnt den Eurovision Song Contest, ganz Europa ist im Bart-Fieber. Während bei der deutschen Show alle alles toll finden, bleibt in Kopenhagen vieles rätselhaft. Was solltel der Trachten-Auftritt aus Polen? Und warum gibt es den Grand Prix eigentlich immer noch?
Buhrufe und Finanzkrise - Die ESC-Harmonie bröckelt
Eurovision Song Contest
Der Grand Prix ist einst entstanden, um ein Signal gegen den Kalten Krieg zu setzen. Doch der schwelende Ukraine-Konflikt wirft seine Schatten auf den ESC. Zugleich wird ein Millionen-Finanzloch bekannt. Und dann explodiert auch noch eine Würstchenbude.
Warum der ESC ein Vorbild für Europa ist
ESC
Der ESC als Vorbild für Europa? Scheint fast so — zumindest sieht es im neuen Europa-Atlas der Böll-Stiftung so aus. Der ESC gelte als "Börse der europäischen Wertschätzung", heißt es da. Allerdings: Am Samstag würden mehr Europäer vor dem Bildschirm sitzen als in drei Wochen zur Europawahl gehen.
Wie der Ukraine-Konflikt den ESC in Kopenhagen überschattet
ESC
Der blutige Konflikt zwischen der Ukraine und Russland bleibt beim Eurovision Song Contest nicht außen vor. Russlands Einzug ins Finale der Schlagershow löst Buhrufe im Publikum aus. Ralph Siegel kommt mit San Marino weiter. Der Bochumer Jörn Steinhauer flog mit seinem Song für Lettland raus
Fotos und Videos
Alle 26 Platzierungen
Bildgalerie
ESC 2014
Conchita für Österreich
Bildgalerie
ESC 2014
Dänin gewinnt ESC
Bildgalerie
ESC 2013
Sie geben alles im Finale
Bildgalerie
ESC 2013