ESC - Warum Thomas Hermanns vorm Finale nichts wissen will

Lässt sich keinen ESC entgehen: Comedian Thomas Hermanns.
Lässt sich keinen ESC entgehen: Comedian Thomas Hermanns.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Er ist der vielleicht bekannteste Fan des Eurovision Song Contests. Vor dem Finale aber will Thomas Hermanns nichts über die Teilnehmer wissen.

Rust.. Der Comedian und ESC-Experte Thomas Hermanns schaut sich den diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) bewusst unvorbereitet an. Er werde sich im Vorfeld nicht über die Teilnehmer informieren, sagte der 52-Jährige am Rande einer Veranstaltung in Rust bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur.

ESC So erhalte er sich Spannung und Vorfreude.

"Ich möchte mich überraschen lassen. Wenn man sich vorher kein Bild gemacht hat, dann sind die Überraschungseffekte und Aha-Erlebnisse am größten." Favoriten habe er daher nicht. Schauen werde er gemeinsam mit Freunden. "Der ESC ist für mich ein Gemeinschaftserlebnis. Alleine gucken macht keinen Spaß."

Der diesjährige ESC läuft am 23. Mai, die Show kommt live aus Wien und wird in der ARD übertragen. Deutschland wird vertreten von der Sängerin Ann Sophie.

"Der ESC ist die größte Musikshow der Welt"

Hermanns, bekennender ESC-Fan, hat 2006 bis 2008 die deutsche Vorentscheidung moderiert. "Der ESC ist die größte Musikshow der Welt", sagte er. "Sie zu schauen, ist für mich immer ein besonderes Erlebnis."

Andreas Kümmert Seine Konzentration gelte derzeit seinem neuen Musical, sagte Hermanns. Mit dem bunten Bühnenwerk "Bussi" erinnere er an ein längst vergangenes München - mit Hits der Neuen Deutschen Welle und Marianne Sägebrecht als Bavaria.

"Es ist ein Tribut an die wilden 80er Jahre", sagte er. Das Stück, das Hermanns als "Munical" bezeichnet, läuft vom 4. Juli an in der bayerischen Landeshauptstadt. (we/dpa)

Mit "Black Smoke" gewann Ann Sophie den Vorentscheid zum ESCVorentscheid zum ESC: