Erstes Heimspiel für Herbert Grönemeyer in Oberhausen

Herbert Grönemeyer ist viel unterwegs. Am Donnerstag führte ihn seine Tour in eine ausverkaufte Oberhausener König-Pilsener-Arena. Ein wuseliges Konzert, nicht gerade zum Hinsetzen geeignet, lieferte der 59-jährige mit üppigen 150 Konzertminuten.

Als seine Feuerzeug-Ballade „Der Weg“ die ausverkaufte Halle erreicht, ist es um die 11 000 Fans längst geschehen: „Herbie“ spult nicht ab, er dreht auf. Grönemeyer erzählt mit einem Augenzwinkern gar von seinen Tanzfertigkeiten: „Ich bin anmutig, weich in der Hüfte und sehr geschmeidig.“

Zum ersten Mal spielt Grönemeyer Songs seines neuen Albums „Dauernd jetzt“ im Revier. Den Spaß sieht man ihm an. Wenn er die Fans in Oberhausen mit „Willkommen, Ruhrgebiet!“ begrüßt, passt das stimmig ins Bild. Sicher auch, dass er bei „Bochum“ die Passage „Du bist keine Weltstadt“ um die Zeile „...und Oberhausen genauso“ erweitert. Einige VfL-Schals schwenken im Innenraum. Am 19. und 20. Juni wird Grönemeyer in Bochum seine Konzert-Heimspiele im Stadion feiern.