Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Ausstellung

El Greco lockt 180.000 Besucher ins Museum Kunstpalast

10.08.2012 | 12:13 Uhr
180.000 Besucher haben die Erfolgsausstellung "El Greco und die Moderne" im Düsseldorfer Kunstpalast besucht.Foto: dapd

Mit „El Greco und die Moderne“ hat der Düsseldorfer Kunstpalast fast seinen eigenen Besucherrekord geknackt. Seit April bewunderten 180.000 Menschen die Gemälde und Skulpturen des spanischen Künstlers El Greco. Die Museumsleitung hat mehrere Ideen, was die Besucher an seinen Werken fasziniert hat.

Mit voraussichtlich 180.000 Besuchern geht an diesem Sonntag die Ausstellung „El Greco und die Moderne“ im Museum Kunstpalast in Düsseldorf zu Ende. „Das Publikum hat die Ausstellung dankend angenommen. Wir hatten bislang nur zweimal ähnlich viele Besucher“, sagte Generaldirektor Beat Wismer im dapd-Interview. Lediglich die Schau „Bonjour Russland “ mit Werken von Auguste Renoir, Paul Cézanne und Pablo Picasso aus dem Jahr 2007 habe noch mehr Menschen angelockt.

Sanierung
Museum Kunstpalast und kein Ende

Die Beseitigung der Baumängel im Museum Kunstpalast wird länger dauern. Bevor das in die Wege gebrachte Beweissicherungsverfahren nicht abgeschlossen ist, dürfen die Bauarbeiter nicht rein, um die Schäden zu beheben.

„El Greco und die Moderne war immer ein Thema in der Kunstgeschichte, man hat es nur nie gesehen“, erklärte Wismer. Die Gegenüberstellung von Werken des griechischen Künstlers El Greco (1541-1614) und der modernen Malerei habe die Bürger gereizt.

Junge und ältere Menschen hätten die Werke des Altmeisters bestaunt, Besucher nahezu aus der ganzen Welt seien zur Schau angereist. „Es ist ein sehr gemischtes Publikum“, sagte der Museumsdirektor.

„Ich bin ursprünglich ziemlich katholisch geprägt"

„Der Großteil kommt wegen der Malerei“, erklärte Wismer. Einige Besucher hätten vor religiösen Werken gestanden und gerätselt, ob das Jesuskind abgebildet sei. Wie zugänglich die theologischen Werke El Grecos seien, könne er nicht sagen. „Ich kenne das natürlich alles. Ich bin ursprünglich ziemlich katholisch geprägt“, sagte er. „Wir hatten auch viele Nonnen und Mönche im Museum“, fügte er an. Diese seien natürlich wegen der religiösen Darstellungen gekommen.

Große Kunstausstellung

„El Greco und die Moderne“ gilt nach Angaben des Museums als erste große Ausstellung mit Werken von El Greco in Deutschland. Noch bis Sonntag sind mehr als 40 Werke des Meisters des spanischen Manierismus zu sehen, insgesamt 100 Skulpturen, Gemälde und Zeichnungen von Künstlern der Moderne werden diesen gegenübergestellt. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Die Pop-Branche will mehr Geld mit Werbung verdienen
Pop
80 Künstler und Bands an 35 Spielorten: die „c/o pop convention“ ist eine unübersehbare Musikgröße in NRW geworden. Susanne Schramm sprach über Stand und Aussichten der Branche mit Ralph Christoph, der mal bei Fan-Gazetten angefangen hat und als Programmleiter heute den großen Tanker lenkt.
Musikmagazin Visions lässt es zum Jubiläum krachen
Festival
Das Dortmunder Musikmagazin Visions holt zu seinem 25. Geburtstag weitere Top-Künstler in die Stadt: Vom 3. bis 5. Oktober (Freitag bis Samstag) spielen Casper, Beatsteaks und Antemasque im FZW. Drei Wochen später kommen Kraftklub und Thees Uhlmann in die Westfalenhalle.
Robin Williams beherrscht Verkaufslisten bei DVDs
Schauspieler
Nach Robin Williams' Selbstmord beherrschen seine Filme die Verkaufscharts des Versandhändlers Amazon. In den USA waren zeitweise sieben der zehn gefragtesten DVDs Filme mit dem Schauspieler, in Deutschland kamen fünf unter die ersten 20. Hierzulande am beliebtesten: Der Club der toten Dichter.
Zeltfestival Ruhr lädt zum Feiern, Schlemmen und Shoppen ein
Freizeit
Für die siebte Auflage des See-Festivals sind bereits 60 000 Konzertkarten verkauft worden. Dabei sind es nicht nur die Rock-, Pop- und Comedystars, die Besucher aus ganz Deutschland anlocken. Auch die Gastro-Meile und der Markt der Möglichkeiten haben seit 2008 viele Freunde gewonnen.
Potter-Autorin J. K. Rowling erweckt Hexe Warbeck zum Leben
Harry-Potter-Autorin
J. K. Rowling kann sich nicht von Harry Potter trennen. Jetzt hat sie auf ihrer Internetseite Details über die Hexe Celestina Warbeck veröffentlicht. Die wurde bisher in den Potter-Romanen nur mit Namen erwähnt.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?