Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Reise-Literatur

Ein Deutscher in Warschau - Steffen Möller erklärt uns Polen

29.05.2012 | 19:23 Uhr
Ein Deutscher in Warschau - Steffen Möller erklärt uns Polen
An der Grenze in Frankfurt/Oder: Auch hier macht der Berlin-Warszawa-Express Station.

Essen.   Steffen Möller startete als Deutschlehrer in Warschau, wurde Seriendarsteller auf TVP 2 und pendelt ständig zwischen Deutschland und Polen. Von so einem lässt man sich das Land gerne erklären. Seine „Expedition zu den Polen“ spielt dort, wo man ihn am ehesten trifft: im Speisewagen des Berlin-Warszawa-Express.

Man muss der letzten Eiszeit danken, denn die Gletscher schoben manches Hindernis aus dem Weg und planierten zwischen Berlin Hauptbahnhof und Warszawa Centralna das Warschau-Berlin-Urstromtal. Durch diese breite Ebene fährt heute fünfmal am Tag ein Eurocity von Berlin nach Warschau, eine verkehrstechnologisch mühelose Reise von nicht einmal sechs Stunden. Doch der Mensch errichtete auf dieser Strecke seine eigenen Hürden. Er erfand unterschiedliche Sprachen und gegensätzliche Sitten – und so kam es, dass ihm das jeweils andere Ende des Urstromtales heute mindestens als das Ende der Welt erscheint.

Steffen Möller lebt schon seit 1994 von diesen Unterschieden. Er arbeitete als Deutschlehrer in Polen, spielte dort den Deutschen im Fernsehen und auf der Kabarettbühne und verkaufte bei uns 2008 den Bestseller „Viva Polonia“. Jetzt kommt er, rechtzeitig vor dem Anstoß der Fußball-EM in Warschau, mit einem weiteren deutsch-polnischen Buch: „Expedition zu den Polen. Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express“. Eine Reisereportage, die zur Länderkunde geriet. Und eine Länderkunde, aus der ein Ratgeberbuch wurde: Der deutsche Leser wird in Improvisation, Selbstironie und negatives Denken eingeführt. Er lernt galant zu sein mit den Damen. Und ihm wird Mut gemacht für den Kampf mit einer Sprache, die Wörter wie „Przepraszam“ hervorgebracht hat.

Sympathie fürs andere Volk und Sympathie fürs eigene

Möller schreibt dabei voller Sympathie über ein anderes Volk, ohne die Sympathie für das eigene zu verlieren. Wer hat die größere emotionale Intelligenz? Die Polen, denn sie sehen dir immer an, wie es dir geht und was du willst. Und wer hat die romantischere Liebe? Die Deutschen, ob man es glaubt oder nicht.

Noch neun Tage sind es bis zur Fußball-Europameisterschaft, mancher Deutsche wird jetzt vielleicht zum ersten Mal nach Polen reisen. Ist Möllers Buch etwas für Fußball-Fans? Sagen wir so: Selbst wenn der Fan mit dem Zug fährt, wird er unterwegs andere Beschäftigung finden als ein Buch zu lesen. Ihm reicht die Dos-and-Don’ts-Liste im Reiseführer. Sollte es sich aber ergeben, dass er mit einer polnischen Telefonnummer nach Deutschland zurückkehrt, und zwar egal ob es die von Jola ist oder die von Marek, dann sei ihm das Buch wirklich ans Herz gelegt.

Steffen Möller: „Expedition zu den Polen. Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express“. Malik-Verlag, 275 Seiten, 14,99 Euro.

Achim Beer



Kommentare
Aus dem Ressort
Lars von Trier bricht beim Filmfest Venedig sein Schweigen
Festspiele
Nach seinem "Nazi"-Eklat beim Filmfest Cannes 2011 will Regisseur Lars von Trier nicht mehr vor großem Publikum sprechen. Ganz ohne kann der Däne aber auch nicht - wie sein bizarrer Auftritt in Venedig beweist. Über einen Computerbildschirm zugeschaltet beantwortete er drei Fragen per Telefon.
Gelungenes Musical über die Fortuna und Düsseldorf
Musical
Stehende Ovationen. Eine herbei applaudierte Verlängerung. Eine hervorragende Leistung der Chöre. Ein Theatersaal, in dem die Stimmung auf den Rängen der eines Stadion-Blocks gleicht. Kurzum: Eine überzeugende Uraufführung des Düsseldorfer Musicals „95 Olé - Heimspiel.“ Ein Besuch lohnt sich.
Bob Geldof kämpft in Iserlohn für Afrikas Schwache
Bob Geldof
Hunderte Millionen hat Musiker und Aktivist Bob Geldof bereits für Afrika gesammelt. Doch der 64-Jährige ist keineswegs fertig. Er kämpft für die Schwachen - und poltert immer wieder gegen die Mächtigen. Anfang September kommt er zum Campus Symposium nach Iserlohn.
HG. Butzko hat im neuen Programm die „Super Vision“
Kabarett
Von Klamotte und Comedy ist HG.Butzko weit entfernt. Der gebürtige Gelsenkirchener steht für gnadenloses Polit-Kabarett. Er setzt auf Analyse des täglichen Wahnsinns in Politik und Wirtschaft - und dennoch kriegt sein Publikum reichlich Spaß. In Duisburg stellte er jetzt sein neues Programm vor:...
So lacht das Revier - Hennes Benders Sternstunden der Komik
Comedy
Hennes Bender greift komödiantisch nach den Sternen, bleibt aber trotzdem auf dem Boden der Tatsachen: Der Bochumer Komiker geht in seinem Programm auch als Star Wars Stormtrooper auf die Bühne. Wir sprachen mit ihm Humor im Weltall und im Ruhrgebiet.
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

 
Fotos und Videos
Kitesurfer holen Guinness-Rekord
Bildgalerie
Wassersport
So verrückt war die Luftgitarren-WM
Bildgalerie
Wettbewerb