Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Kultur

Echo Klassik 2012 wird am Sonntag vergeben

12.10.2012 | 15:46 Uhr
Foto: /dapd/Michael Gottschalk

Dirigent Daniel Barenboim und Sänger Klaus Florian Vogt gehören zu den Preisträgern: Die Deutsche Phono-Akademie vergibt am Sonntag (14. Oktober) die Echo Klassik Awards. Im Konzerthaus Berlin werden die Moderatorin Nina Eichinger und Opernsänger Rolando Villazón durch die Preisverleihung für klassische Musik führen.

Berlin (dapd). Dirigent Daniel Barenboim und Sänger Klaus Florian Vogt gehören zu den Preisträgern: Die Deutsche Phono-Akademie vergibt am Sonntag (14. Oktober) die Echo Klassik Awards. Im Konzerthaus Berlin werden die Moderatorin Nina Eichinger und Opernsänger Rolando Villazón durch die Preisverleihung für klassische Musik führen.

Nina Eichinger sieht sich selbst nicht als Klassik-Expertin. Klassische Musik sei "wie Wein trinken", sagte die 32-Jährige am Freitag in Berlin. Man entwickle erst langsam seinen Geschmack. Eichinger sei froh, nicht allein moderieren zu müssen. "Du bist mein Sicherheitsnetz", sagte sie zu Villazón. Für den mexikanischen Tenor ist es wichtig, bei der Veranstaltung klassische Musik ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken und dem Publikum näher zu bringen. Klassik könne im Gegensatz zu Popmusik stärker in die Tiefe gehen und sei "mehr als Entertainment".

Bei der Veranstaltung werden unter anderem der Tenor Klaus Florian Vogt als Sänger des Jahres und Dirigent Daniel Barenboim für sein Lebenswerk geehrt. Zu den Laudatoren gehören Trompeter Till Brönner, Sängerin Tori Amos und Krimiautorin Donna Leon. Für musikalische Höhepunkte sollen Sopranistin Anna Prohaska und Violonist David Garrett sorgen.

Der deutsche Musikpreis Echo gehört zu den bekanntesten Musikawards der Welt. Der Echo Klassik existiert seit 1994 als eigene Veranstaltung. Der Award wird von einer Jury aus elf Branchenexperten vergeben. Kriterien für die Vergabe sind neben der künstlerischere Qualität auch der Publikumserfolg.

Die Preisverleihung wird am 14. Oktober ab 22.00 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

( http://url.dapd.de/ciQQmY )

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

 
Fotos und Videos
Die Top-Verdiener Hollywoods
Bildgalerie
Stars
Weihnachtsmann-Treffen im Sommer
Bildgalerie
Weihnachten
Märchenhaftes Tomorrowland
Bildgalerie
Elektro-Festival
So bunt war das Holi-Festival an den Westfalenhallen
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Sonne, Hitze, gute Musik - Die Sommerhits unserer Leser
Sommerhits
Wir haben unsere Leser auf Facebook nach ihren Lieblings-Sommerhits gefragt. Das Feedback war groß - und facettenreich. Von alten Klassikern wie "Sunshine Reggae" über lustige Vorschläge wie Dean Martins "Let it snow" bis hin zum aktuellen Chartstürmer "Summer" - hier gibt es die Top 13.
Künstler brennen Reste von Joseph Beuys' Fettecke zu Schnaps
Quadriennale
Das ist wirklich eine Schnaps-Idee: Ein Künstler-Trio hat im Rahmen der Quariennale in Düsseldorf eine Fettecke von Joseph Beuys zu hochprozentigem Alkohol gebrannt. Auch blaue Pigmente von Yves Klein wurden zum Geist in der Flasche. Besucher der Kunstaktion durften den edlen Tropfen probieren.
Duisburgs OB verteidigt Kunst-Absage im Lehmbruck-Museum
Installation
Oberbürgermeister Sören Link hat seinen Standpunkt zur verhinderten Installation des Künstlers Gregor Schneider im Museums-Kuratorium erläutert. Dieses billigt seine Entscheidung zwar "mehrheitlich", kritisiert aber die Kommunikation des Stadtoberhaupts mit dem Gremium.
Christel Lechners "Alltagsmenschen" bevölkern Mosbach
Kunst
Um die Skulpturen der Künstlerin Christel Lechner aus Witten zu sehen, muss man nicht ins Museum. Sie stehen von Zeit zu Zeit in deutschen oder ausländischen Städten und regen die Passanten zum Schmunzeln und Staunen an. Bis Mitte Oktober sind die "Alltagsmenschen" in Mosbach zu sehen.
„Ruhm ist Blödsinn“ findet Frankreichs Kinostar Clavier
Kino
„Ruhm ist Blödsinn“, sagt der französische Schauspieler Christian Clavier im Interview. Aber prominent ist er doch nicht ganz ungern. Diese Woche kommt sein jüngster Filmerfolg in deutsche Kinos: „Monsieur Claude und seine Töchter“ hat in Frankeich schon sieben Millionen Besucher begeistert.