Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Theater der Welt

Die Spurensucher

16.06.2010 | 12:00 Uhr
Die Spurensucher
Das Stück „A piece of land“ zeigt das neue Gesicht von Mülheim.

Mülheim. Das Theater der Welt hat noch nicht begonnen, doch als jetzt schon gelungen kann man den Versuch sehen, viele verschiedene Spielorte in Mülheim einzubeziehen.

Unter ihnen ist etwa das Ruhrufer. Die Künstlerin Anna Rispoli will Fluss und Ruhrbania-Ufer mit Rock- und Barock-Musik und mit Licht in Szene setzen. „A piece of land“ – ein Stück Land – heißt diese Intervention von sozialem Raum mit den Mitteln der Kunst. Darin: Wünsche und Vorstellungen von Mülheimern über die Stadt als Wohn- und Lebensraum, die Rispoli im Vorfeld sammelte. Am Donnerstag, 1. Juli, beginnt die Premiere um 22 Uhr. Die Wiederholung gibt’s am 3. Juli.

Und gleich ein weiterer Mülheimer wird künstlerisch entdeckt: Ernst Adolf Steiger bzw. seine Sammlung über die Heilige Barbara. Zusammengetragen zu einer Ausstellung in der Villa Rauen hat sie der Schweizer „Spurensucher“ Hans Peter Litscher, der vor rund einem Jahr mit einer höchst augenzwinkernden Hommage an den Oberhausener Eisdielenbesitzer Friedrich W. Achenbach glänzte: „Gelateria Götterdämmerung“.

Drei Stücke aus Argentinien, Bangkok und Marrakesch

Handelt es sich bei dem neuesten Streich „Barbara – Rabarbara“ nun um Wahrheit oder grandiose Flunkerei? Am 2. Juli eröffnet die Ausstellung um 21 Uhr mit einem Volksfest. Im AZ führen der Videokünstler Ho Tzu Nyen und die asiatische Elektroband „The Observatory“ ein Endzeitszenario auf (1. Juli, 20 Uhr). Im Rio stellen sich Filmemacher aus Jerusalem, Manila und Taipeh mit ihren Werken vor (11. Juli, 19 Uhr).

Drei Stücke aus Argentinien, Bangkok und Marrakesch zeigt das Theater an der Ruhr. Darunter das im Vorfeld diskutierte „Insomnio“ (Schlaflosigkeit), dessen Dauer von über sechs Stunden mit dem ebenso langen Sterben einer Kakerlake beginnen soll. Ebenfalls drei Aufführungen sind außerdem im Ringlokschuppen zu sehen. In „Brave new worlds“ etwa betrachten Architekten, Schriftsteller und Maler aus u.a. Afrika und China die Spuren ihrer Kultur im fremden Land.

Der Startschuss für das Theater der Welt fällt elf Tage vor dem WM-Finale; am 30.  Juni um 19 Uhr in der Stadthalle mit der Barockoper „Montezuma“. Infos und Termine unter www.theaterderwelt.de

Dennis Vollmer



Kommentare
15.06.2010
14:33
Die Spurensucher
von ssaansche | #2

Ich bin auch McNepps Meinung.

@ Redaktion

Beachten Sie bitte ab sofort den McNeppschen Einwand!

Und ich möchte auch hier drunter nicht von Ssaansche stehen haben.
Es heißt doch Ssaansches Beitrag! oder der Beitrag des Ssaansche

15.06.2010
14:10
Die Spurensucher
von McNepp | #1

Immer wieder gern benutzt: der Vonativ (siehe S. Sick).

Profi-Schreiber sollten das besser können: z.B.
Das neue Gesicht Mülheims
Das neue Gesicht der Stadt Mülheim an der Ruhr

Aus dem Ressort
Der Ruhrpottler Klaus-Peter Wolf schreibt Ostfriesenkrimis
Regionalkrimis
Der gebürtige Gelsenkirchner Klaus-Peter Wolf "mordet" im Jahrestakt - und das in Ostfriesland. Vor elf Jahren ist der Krimiautor an die Küste gezogen und legt seither "auf jede Insel eine Leiche". Zurzeit arbeitet der Schriftsteller an seinem elften Fall für Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen.
Stimmt es, dass die Sünde im Norden wohnt?
Ausstellung
Ist die Schwedin leichtlebig? Warum hat Schweden den Ruf, sexuell besonders emanzipiert zu sein? Ausgerechnet das Schnapsmuseum in der Hauptstadt Stockholm sucht jetzt nach Antworten in der bis zum 18. Januar laufenden Ausstellung "Die Schwedische Sünde".
Die Pop-Branche will mehr Geld mit Werbung verdienen
Pop
80 Künstler und Bands an 35 Spielorten: die „c/o pop convention“ ist eine unübersehbare Musikgröße in NRW geworden. Susanne Schramm sprach über Stand und Aussichten der Branche mit Ralph Christoph, der mal bei Fan-Gazetten angefangen hat und als Programmleiter heute den großen Tanker lenkt.
Im Museum: Pissarro, Busch und Arche Noah
Kunst
Unsere Region steht vor einer spannenden Ausstellungssaison: Der Bogen reicht von Schätzen der Klassischen Moderne bis zum Ahnherrn des Comicstrips – so zeigt die Ludwiggalerie in Oberhausen das Beste aus 150 Jahren Comicgeschichte.
Musikmagazin Visions lässt es zum Jubiläum krachen
Festival
Das Dortmunder Musikmagazin Visions holt zu seinem 25. Geburtstag weitere Top-Künstler in die Stadt: Vom 3. bis 5. Oktober (Freitag bis Samstag) spielen Casper, Beatsteaks und Antemasque im FZW. Drei Wochen später kommen Kraftklub und Thees Uhlmann in die Westfalenhalle.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?