Der Hauptpreis geht ins ferne Japan

Dortmund..  Die Regisseurin Naomi Kawase hat den mit 15 000 Euro dotierten Hauptpreis des Internationalen Frauenfilmfestivals in Dortmund gewonnen. Mit ihrem Spielfilm „Still the water“ setzte sich die Japanerin gegen sieben weitere Filme im internationalen Wettbewerb durch, unter anderem gegen die schwarze Komödie „Body“, der Polin Malgorzata Szumowska, die eine lobende Erwähnung erhielt.

„Naomi Kawases Film zeigt eine herausragende Leistung. Sie erforscht die Stärke und Brüchigkeit des Lebens: Erste Liebe, Beziehungen zwischen Jugendlichen und ih­ren Eltern, der Umgang mit Verlusten, Krankheit und Tod“, urteilte die Jury um die Schauspielerin Lena Stolze („Die weiße Rose“).

2016 wieder in Köln

Das Filmfestival hatte in diesem Jahr sechs Tage lang 107 Filme aus 32 Ländern unter dem Motto „Komfort“ gezeigt. Die nächste Ausgabe des jährlich zwischen den Städten Köln und Dortmund wechselnden Festivals findet vom 19. bis 24. April 2016 in Köln statt.