Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Bühne

„Der gestiefelte Kater“ als Opernspaß für Kinder

20.03.2011 | 18:07 Uhr

Duisburg. Hiphoppende Kaninchen, singende Kater und ein König im Biker-Look: Die Rheinoper macht aus Xavier Montsalvatges Oper „Der gestiefelte Kater“ einen großen Märchenspaß.

Spannend, lustig und romantisch ist die Oper „Der gestiefelte Kater“, die der Katalane Xavier Montsalvatge 1947 nach dem Grimm-Märchen komponierte. Die Rheinoper bietet dem Nachwuchspublikum keine Sparversion: Die aufwendige Inszenierung auf der großen Bühne des Duisburger Theaters mit Solisten und den Duisburger Philharmonikern unter der Leitung von Rainer Mühlbach ist hinreißend.

Kinderoper nicht als Anhängsel sondern vollwertiger Teil des Spielplans: Das spüren die Kinder, und auch Erwachsene haben ihren Spaß. Regisseurin Svenja Tiedt greift in die große Theater-Zauberkiste. Die Geschichte vom Müller, der seinem ersten Sohn die Mühle, dem zweiten Geld und dem dritten nur den Kater vermacht, wird zur Ouvertüre in einem Animationsfilm in schlichten Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Gregor Stockmann erzählt.

An Bühnenbild und Kostümen von Tatjana Ivschina kann man sich gar nicht satt sehen: Unter einer düsteren Brücke findet der enttäuschte Müllerssohn (Michael Pflumm) ein neues Zuhause. Den Kater (Iryna Vakula) aber zieht’s hinaus, Reichtum und Glück zu erobern. Er fängt vier weiße Kaninchen ein und nimmt sie als Geschenk mit ins verfallende Dornröschen-Schloss. Der verarmte König (Bruno Balmelli) erinnert an einen abgewrackten Biker, das Reifrock-Kleid der Prinzessin (Melanie Lang) ist abgerissen, die weiße Perücke zerzaust.

Hier zischt und kracht es

Der Kater singt so schön von der Liebe seines Herrn – angeblich ein Marquis – dass die Prinzessin hin und weg ist. Mit einer List gelingt es dem Kater, den Müller auch als Marquis zu verkaufen: Die Prinzessin angelt ihn (mit ihrem Sonnenschirmchen) aus einem Fluss, in dem ihn Nixen immer wieder nach unten ziehen.

Weiter geht’s ins gruselige Labor des Zauberers (Oleg Bryjak), auf dessen Schloss es der Kater abgesehen hat. Hier zischt und kracht es, Flammen schlagen aus einem Skelett. Auch der Zauberer wird überlistet; dann können alle feiern, und der Kater bekommt ein feines Ruheplätzchen.

Dafür, dass auf der Bühne immer was los ist, sorgen in dieser Inszenierung nicht nur die ungeheuer spielfreudigen Sänger und Statisten sondern auch die von Amelie Jalowy einstudierten Tänzer, die als hiphoppende Kaninchen zu Publikumslieblingen werden. Die Hochzeitsfeier der Hofgesellschaft wiederum wird als Schattenspiel gezeigt.

Die Kinder feiern nahezu entfesselt mit. Dass es gelingt, das Publikum noch einmal zu beruhigen, zeigt, wie gekonnt Svenja Tiedt arbeitet.

Anne Horstmeier



Kommentare
Aus dem Ressort
Gezerre um den Nachlass von Jörg Immendorff nimmt kein Ende
Prozessserie
Die Prozessserie wird immer länger. Jetzt geht es um Druckgrafiken des Malers mit einem Schätzwert von rund 300 000 Euro. Die Frau eines Ex-Miteigentümers einer Düsseldorfer Galerie hatte geklagt. Ihr Mann will die Grafiken Immendorffs einst gekauft und geschenkt bekommen haben.
"Wir im Revier" - Das Ruhrgebiet probt für den "Day of Song"
Day of Song
Mit Spannung und großer Vorfreude warten tausende Sänger auf den „Day of Song“. Ehe es soweit ist, wird vielerorts geprobt - in diesem Jahr vor allem für ein neues Lied, das eigens für das gigantische Sängerfest erdacht wurde. Es heißt „Wir im Revier“.
"Kraftklub" stürmen mit "In Schwarz" Album-Charts-Spitze
Album-Charts
In diesen Tagen kommt kaum jemand an Kraftklub vorbei. "In Schwarz" heißt die neue CD der Band. Und die ist wie der Vorgänger "Mit K" direkt auf Platz eins der offiziellen deutschen Album-Charts eingestiegen. Neu auf Platz zwei: Das dritte Solo-Album des früheren Guns-N'-Roses-Gitarristen Slash.
Landesmuseum nimmt nach Besucher-Ansturm Regelbetrieb auf
Besucher-Ansturm
Wegen Überfüllung geschlossen hieß es am Wochenende am wiedereröffneten Landesmuseum in Münster. Nach dem ersten Ansturm kommt nun der Alltag. Das Landesmuseum für Kunst und Kultur hat seinen Regelbetrieb nun aufgenommen. Das Museum kann 2100 Gäste gleichzeitig fassen.
Der Nahost-Konflikt aus der Sicht eines jungen Israelis
Literatur
Kinder sehen Fotos von Trümmern im Gazastreifen, sie hören von den Toten, während die Erwachsenen fragen: Wie lange wird der Waffenstillstand dieses Mal halten? Das neue Jugendbuch von William Sutcliffe – „Auf der richtigen Seite“ – lässt die Wut etwas besser verstehen.
Umfrage
Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?

Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?