Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Bühne

„Der gestiefelte Kater“ als Opernspaß für Kinder

20.03.2011 | 18:07 Uhr

Duisburg. Hiphoppende Kaninchen, singende Kater und ein König im Biker-Look: Die Rheinoper macht aus Xavier Montsalvatges Oper „Der gestiefelte Kater“ einen großen Märchenspaß.

Spannend, lustig und romantisch ist die Oper „Der gestiefelte Kater“, die der Katalane Xavier Montsalvatge 1947 nach dem Grimm-Märchen komponierte. Die Rheinoper bietet dem Nachwuchspublikum keine Sparversion: Die aufwendige Inszenierung auf der großen Bühne des Duisburger Theaters mit Solisten und den Duisburger Philharmonikern unter der Leitung von Rainer Mühlbach ist hinreißend.

Kinderoper nicht als Anhängsel sondern vollwertiger Teil des Spielplans: Das spüren die Kinder, und auch Erwachsene haben ihren Spaß. Regisseurin Svenja Tiedt greift in die große Theater-Zauberkiste. Die Geschichte vom Müller, der seinem ersten Sohn die Mühle, dem zweiten Geld und dem dritten nur den Kater vermacht, wird zur Ouvertüre in einem Animationsfilm in schlichten Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Gregor Stockmann erzählt.

An Bühnenbild und Kostümen von Tatjana Ivschina kann man sich gar nicht satt sehen: Unter einer düsteren Brücke findet der enttäuschte Müllerssohn (Michael Pflumm) ein neues Zuhause. Den Kater (Iryna Vakula) aber zieht’s hinaus, Reichtum und Glück zu erobern. Er fängt vier weiße Kaninchen ein und nimmt sie als Geschenk mit ins verfallende Dornröschen-Schloss. Der verarmte König (Bruno Balmelli) erinnert an einen abgewrackten Biker, das Reifrock-Kleid der Prinzessin (Melanie Lang) ist abgerissen, die weiße Perücke zerzaust.

Hier zischt und kracht es

Der Kater singt so schön von der Liebe seines Herrn – angeblich ein Marquis – dass die Prinzessin hin und weg ist. Mit einer List gelingt es dem Kater, den Müller auch als Marquis zu verkaufen: Die Prinzessin angelt ihn (mit ihrem Sonnenschirmchen) aus einem Fluss, in dem ihn Nixen immer wieder nach unten ziehen.

Weiter geht’s ins gruselige Labor des Zauberers (Oleg Bryjak), auf dessen Schloss es der Kater abgesehen hat. Hier zischt und kracht es, Flammen schlagen aus einem Skelett. Auch der Zauberer wird überlistet; dann können alle feiern, und der Kater bekommt ein feines Ruheplätzchen.

Dafür, dass auf der Bühne immer was los ist, sorgen in dieser Inszenierung nicht nur die ungeheuer spielfreudigen Sänger und Statisten sondern auch die von Amelie Jalowy einstudierten Tänzer, die als hiphoppende Kaninchen zu Publikumslieblingen werden. Die Hochzeitsfeier der Hofgesellschaft wiederum wird als Schattenspiel gezeigt.

Die Kinder feiern nahezu entfesselt mit. Dass es gelingt, das Publikum noch einmal zu beruhigen, zeigt, wie gekonnt Svenja Tiedt arbeitet.

Anne Horstmeier



Kommentare
Aus dem Ressort
Warum Buchhändler das Ende der Buchpreisbindung fürchten
Freihandel
Buchhändler machen mobil gegen das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA. Ihre Angst: Bei den Verhandlungen könnten die Europäer die deutsche Buchpreisbindung opfern. Aber sind die festen Preise überhaupt noch zeitgemäß - und was wäre, wenn die Preisbindung verschwände?
Comedian Ingo Appelt findet Männer "grausam peinlich"
Comedy
Der Comedian Ingo Appelt hat sein aktuelles Programm "Frauen sind Göttinnen" runderneuert und kommt damit zurück nach Mülheim in die Stadthalle. Im Interview erzählt er von dem Prügel-Gen der Männer, den Vorteilen von Frauen in der Chefetage und warum seine Programme stets "Patchwork" sind.
Die Sozialkomödie "Pride" hat das Potenzial zum Kultfilm
Komödie
In der britischen Komödie "Pride" unterstützt eine Gruppe von Schwulen und Lesben aus London streikende Bergarbeiter in Wales – heraus kommt ein Geschenk für das Kino fernab aller Klischees. Regisseur Matthew Warchus vereinigt die Story zu einem wunderbaren Gemisch der Charaktere.
Bewegendes Drama mit Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard
Drama
In dem neuen Film "Zwei Tage, eine Nacht" der Regisseure Jean-Pierre Dardenne und Luc Dardenne spielt Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard ("La vie en rose") die Mitarbeiterin einer kleinen Firma, die ihren Job zu verlieren droht. Allerdings könnten ihre Kollegen die Entlassung noch verhindern.
Warhol-Bild bekommt Ausfuhrgenehmigung erst nach der Auktion
Ausschuss
Die Aufregung um die Versteigerung von zwei millionenschweren Warhol-Bildern aus Besitz des landeseigenen Casino-Betreibers Westspiel ist groß. Am Donnerstag ist das Geschäft erneut Thema im NRW-Landtag. Außerdem werfen die befristeten Ausfuhrpapiere des Kunstwerks Fragen auf.
Umfrage
Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

Statt mit Aufkleber will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut mit automatischer Nummernschild-Erkennung an den Autobahnen kontrollieren lassen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos