Dankbare Tote

Wenn man hört, dass die Gründung einer Band wie The Grateful Dead vor 50 Jahren mit lediglich einer Doppel-CD gewürdigt werden soll, mag das zunächst erschüttern. Doch ein Blick auf das Resultat zeigt, dass man sich hier bei der Beschränkung tatsächlich etwas gedacht hat. Natürlich entfaltet sich das Wesen gerade dieser Band erst in den Live-Konzerten, wo man immer wieder in langen Improvisationen in das Wesen einzelner Songs vorgedrungen ist. Eingedenk des dafür nötigen Volumens hat man sich daher auf die Studio-Aufnahmen der Dead beschränkt und mit 32 Stücken, von „The Golden Road“ (1967) bis „Standing on the Moon“ (1989), einen passablen, ausgiebig kommentierten Querschnitt zusammengestellt. Mit der kurzen Single-Version von „Dark Star“, das auf der Bühne gern auf eine halbe Stunde ausgedehnt wurde, ist auch eine wunderliche Rarität dabei.




The Best of The Grateful Dead (Rhino). 2 CDs, ca. 20 Euro

Appetithappen

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE