Collagen und Wandmalerei

Düsseldorf..  Die 1979 in Herdecke geborene Frauke Dannert greift in ihren komplexen Collagen aus Papier auf scheinbar unbedeutende Alltagsmaterialien zurück. Aus zahlreichen Einzelteilen formt sie ein Bild und setzt der Entropie der Bildwelt eine Ordnung entgegen. Fotokopien, Bilder aus dem Internet und Zeitungsausschnitte, also Bilder, die eine Funktion hatten und durch unendliche Reproduktion entwertet wurden, erhalten durch die Collagen eine neue Bedeutung. In ihrer Einzelausstellung „displaced“ in der Düsseldorfer Galerie Rupert Pfab, die morgen beginnt, inszeniert sie zudem eine ortsspezifische Installation, die sich mit den Strukturen und Gegebenheiten der Ausstellungsräume auseinandersetzt.

Dannert hat für die aktuelle Präsentation ihre Wandarbeiten aus Papier zu großformatigen Wandmalereien weiter entwickelt. Zu sehen ab der morgigen Ausstellungseröffnung (18 Uhr) in der Galerie Rupert Pfab, Poststraße 3. Die Schau läuft bis zum 7. März. Öffnungszeiten: Di - Fr: 12 - 18 Uhr, Sa: 11 - 14 Uhr.