Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Literatur

Coelhos „Schriften von Accra“ - Weisheiten des Welterklärers

07.01.2013 | 17:37 Uhr
Coelhos „Schriften von Accra“ - Weisheiten des Welterklärers
Der brasilianische Schriftsteller Paulo Coelho 2010 beim Filmfestival in Cannes. Foto: afp

Essen.  Neues von Paulo Coelho: In „Die Schriften von Accra“ kleidet der alchimistisch versierte Wortbeschwörer seine übliche Predigt neu ein. Es gibt Kürzest-Weisheiten im Sekundentakt.

Paulo Coelho, der alchimistisch versierte Wortbeschwörer, hat weltweit über 140 Millionen Leser und eine millionenfache Anhängerschaft bei Twitter und Facebook. Dass seine Kritiker trotz seines Erfolgs auf dem feinen Unterschied zwischen Quantität und Qualität beharren, reizte ihn kurz vor seinem 65. Geburtstag im vergangenen Jahr so sehr, dass er die eigenen Nächstenliebespredigten vergaß: James Joyce’ Jahrhundertwerk „Ulysses“, beschied er brasilianischen Journalisten, sei reine Stilübung – der Inhalt aber passe leicht in eine Twitter-Meldung.

Nun erscheint in dieser Woche ein neuer Coelho-Roman, der uns Kürzest-Weisheiten im Sekundentakt beschert: „Schönheit ist in allem, was die göttliche Kraft geschaffen hat.“ „Wir lieben, weil uns die Liebe befreit.“ „Es gibt im Kreislauf der Natur weder Sieg noch Niederlage.“ Als Rahmen dient Coelho die Geschichte eines Manuskripts: Es enthält die Worte eines weisen Mannes, von allen nur „der Kopte“ genannt, der im Jahr 1099 am Vorabend des Kreuzritter-Sturmes auf Jerusalem einer Gruppe von Männern und Frauen Mut zusprach. Ein wuchtiges Szenario also: die Ruhe vor dem blutigen Sturm, die jedem Wort zusätzliches Gewicht verleiht.

Mehr von Coelho
Paulo Coelhos Roman „Aleph“ erhält den Kitsch am Leben

Paulo Coelho erlebt eine Sinnkrise sowie eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn – und entlarvt sich im Roman „Aleph“ endgültig als Literaturscharlatan. Die wesentliche Frage: Wie kommt es, dass ein seriöser Verlag wie Diogenes einen solchen Mist druckt?

Das Gespräch dreht sich um die großen Fragen – Sieg und Niederlage, Schönheit und Erfolg, Liebe und Sex, den Sinn des Lebens. Die luftig gesetzten Kapitel aber versammeln nur die üblichen Predigten Coelhos. Lässt man aus den Wortblasen die Luft heraus, bleiben Botschaften, die als Binsen selbst für Twitter zu banal wären: Liebe dich selbst, so lieben dich andere. Wahre Schönheit kommt von innen. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Coelho bleibt hinter den eigenen Maßstäben zurück – „sogar“, möchte man beinahe schreiben.

  • Paolo Coelho: Die Schriften von Accra. Diogenes, 192 S., 17,90 €

Britta Heidemann


Kommentare
Aus dem Ressort
Royaler Auftritt vor 17 000 begeisterten Fans auf Schalke
Militärmusik
Die Musiker der ältesten Leibgarde von Queen Elisabeth hauchten der Military-Tattoo-Show am Samstagabend in der Veltins-Arena königliches Flair ein. So viele Musiker, Tänzer, Sänger und Mitglieder von Knappenvereinen bestritten das über dreistündige Programm, das mit einem Weltrekord endete.
Mit Carlo Bergonzi starb ein großer Verdi-Tenor
Oper
Verdi war sein Lebenswerk. Die Vielzahl der großen Tenorrollen des italienischen Opernkomponisten haben nur wenige so stilvoll und differenziert zum Leben erweckt wie der große Carlo Bergonzi. Jetzt ist der Ausnahmesänger, eben 90-jährig, in Mailand gestorben. Pavarotti nannte ihn den Chef.
Neil Young spielt für 7000 Fans in Mönchengladbach
Konzert
Urgestein, letzter Hippie des Rock’n’Roll, Dinosauriere der Rockgeschichte: Neil Young begeisterte in Mönchengladbach seine Fans. Dass er vielleicht auch nur für sich ganz alleine gespielt hätte, zählt zu den besonderenn „Saiten“ des Ausnahmemusikers.
12 000 feiern in Mülheim friedlichen Ruhr Reggae Summer
Ruhr Reggae Summer
12 000 feierten am Wochenende in Mülheim wieder einen friedlichen Ruhr Reggae Summer. Jan Deelay mit den Beginners sorgte dabei für Freudenstürme im Partyvolk, das auch fernab der Bühnen dem Motto des Festivals gerecht wurde: „Love, Peace and Music“.
Jubel für Glogers Fliegenden Holländer in Bayreuth
Wagner-Festspiele
Der Hagener Regisseur Jan Philipp Gloger stellt Wagners Oper "Der Fliegende Holländer" ins globale Datenmeer. Beeindruckendes Bühnenbild, großartige Sänger - das Publikum in Bayreuth feiert die Inszenierung mit lautem Jubel.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos
Sonne, Beats und gute Laune
Bildgalerie
Juicy Beats