Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Clueso

Clueso begeistert mit purem Pop-Genuss im Park

16.09.2012 | 13:50 Uhr
Begeisterte 15.000 Fans im Westfalenpark: Clueso.Foto: Franz Luthe

Dortmund.   Der Erfurter und seine Band erfreuen 15.000 Fans im Westfalenpark mit unendlicher Spielfreude und überraschenden Neu-Interpretationen seiner erstklassigen Songs. Alles in allem ein wunderbarer Konzertabend!

„Das haut mich völlig aus den Latschen. Ich bin total geflasht“, sagt Clueso ins Mikrofon. Mit glänzenden Augen blickt der sichtlich beeindruckte Erfurter auf die rund 15.000 Zuschauer im Westfalenpark, die ihn mitunter frenetisch feiern. Wie hätte er seinen Konzertsommer auch besser ausklingen lassen können, als mit dem größten Solo-Auftritt unter freiem Himmel in seiner knapp zehnjährigen Karriere. Und auch bei den Anhängern bleibt an diesem Abend kaum ein Wunsch offen. Bekommen Sie doch satte zweieinhalb Stunden lang ein erstklassiges Pop-Programm geliefert, das gespickt ist mit bekannten Radio-Hits.

Zum Start gleich voller Druck

Gleich zu Beginn machen Clueso und seine sechsköpfige Band alles richtig, indem sie mit druckvollen Nummern wie einer Rock-Funk-Version von „Keinen Zentimeter“ starten, so dass die Fans gegen die abfallenden Temperaturen in der Abenddämmerung antanzen können. Mehr Jan Delay als Philipp Poisel, mehr diskotauglicher Entertainer als verträumter Schmusebarde, lautet die Erfolgsstrategie des 32-Jährigen.

In seinen Werken schafft er es zudem, nur schwer überwindbare Gegensätze zu vereinen. Denn die Stücke sind durchweg tanzbar und offenbaren dennoch einen seltenen Tiefgang. Treibenden Beats und Gitarren stehen eine Posaune, die die pure Sehnsucht intoniert, sowie Cluesos charismatisch-sensible Stimme gegenüber. Die Melodien setzen sich sofort im Gehörgang fest, ohne dass dafür abgegriffene Harmoniefolgen vonnöten sind.

Glaubhafter Clueso

Nach Hits wie „Beinah“ oder „Straßen sind leer“ vom aktuellen Album „An und für sich“  fallen Clueso schnell die Sympathien des gesamten Parkpublikums zu. Dabei kommt ihm zugute, dass er so glaubhaft wie kaum ein anderer deutscher Künstler den„Netten Jungen von Nebenan“ verkörpert. Wenn er etwa ein verdutztes „Ach, ihr könnt mich sehen“säuselt, als er die beiden Video-Leinwände neben der Bühne registriert, kommt das kein Stück weit aufgesetzt rüber. Und auch als er eine Textpassage vergisst und das eigene Malheur spontan in neuen Versen verarbeitet, bringt das ein Lächeln statt eines Stirnrunzelns in die Gesichter der Fans.

Fans feiern Clueso

Diese Authentizität begleitet Clueso ebenso, wenn er seine feinsinnigen Texte singt oder rappt. „Lasst uns in die Musik reinkrabbeln und dann alles rauslassen“, ruft er dem Auditorium sein Credo zu. Dabei ist es ihm zu einfallslos, auf der Bühne einfach nur seine CD-Inhalte herunterzuspulen. Vielmehr interpretiert er seine eigenen Stücke mitunter völlig neu. So kommt „Mitnehm“ im Reggae- Dancehall-Gewand daher und „Cello“ muss ganz auf das gleichnamige Saiteninstrument verzichten. Mit Glanzpunkten wie „Gewinner“ steuert Clueso das Set dann souverän auf die Zugabe zu, die von einer beachtlichen La-Ola-Welle eingeleitet wird.

XXL-Zugabe instrumental-lastig

Wollte man überhaupt nach einem Haar in der feinen Konzertsuppe fahnden, so könnte  man allenfalls auf die etwas langatmigen Instrumental-Parts während der XXL-Zugabe verweisen, die die virtuosen Fähigkeiten seiner Mitstreiter in den Scheinwerfer-Kegel rücken. Alles in allem bot der Erfurter jedoch eine ähnliche Unterhaltungsqualität, wie die schwarz-gelben Kicker im nur wenige hundert Meter entfernten Stadion - ein glatter Sieg.

Marc Wiegand


Kommentare
Aus dem Ressort
Serra-Skulptur in Bochum wird mit Hochdruck gereinigt
Kunst
Die Stahlplatten der Skulptur von Richard Serra werden derzeit mit Quarzsand bestrahlt. Passanten und Fotografen interessieren sich sehr für den Prozess. Die Eröffnung des von Rost und Graffiti gereinigten Terminals ist für den 26. April um 11 Uhr angesetzt.
Oscar-Preisträgerin Jessica Lange wird 65
Geburtstag
King Kong hielt sie in seinen Fängen, eine Küchentisch-Szene machte sie berühmt. Die zweifach Oscar-prämierte Schauspielerin Jessica Lange mischt mit 65 Jahren in Hollywood weiter mit.
Nobelpreisträger Gabriel García Márquez stirbt mit 87 Jahren
Nachruf
Sprachgewaltiger Literaturstar und scharfzüngiger Politaktivist: Mit Gabriel García Márquez ist einer der großen Denker unserer Zeit gestorben. Die Trauer um den Autor von "Hundert Jahre Einsamkeit" eint Politiker, Intellektuelle und Künstler.
Bestseller-Autorin Isabel Allende schreibt neues Buch
Literatur
Ihr Debüt-Roman "Das Geisterhaus" machte Isabel Allende weltberühmt. In New York erzählte die inzwischen in den USA lebende chilenische Autorin jetzt, dass sie nach dem Tod ihres Stiefsohns endlich wieder schreibt - und verriet, was an ihr Deutsch ist.
"Mehr als ein Maler" - Große Polke-Schau im New Yorker MoMa
Ausstellung
Sigmar Polke gilt als einer der bedeutendsten deutschen Künstler der Nachkriegszeit, aber sein Werk steht oft im Schatten anderer berühmterer Kollegen. Jetzt feiert ihn das New Yorker MoMA posthum mit seiner bislang größten Retrospektive.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos