Börse für Literatur und Medien

Düsseldorf..  Unter Literatur versteht man gemeinhin Texte in einem Buch. Doch Literatur war und ist mehr als das: In der Antike stand so zum Beispiel, in den Anfängen der lyrischen Ausdrucksform, der mündliche Vortrag im Zentrum. Heute, in der Zeit der digitalen Medien, kommen wiederum Möglichkeiten hinzu, literarische Ausdrucksweisen jenseits des Buches zu inszenieren, wie Internet-Poesie, Blogs oder Hypertexte. Das Heinrich-Heine-Institut lädt darum zu der Info-Plattform für Literatur „Experimentale. Börse für Literatur und Medien“. Die Veranstaltung findet anlässlich der Literaturtage am Freitag, 19. Juni, von 12 bis 20 Uhr im Heine-Institut, Bilker Straße 12-14, statt. Künstler stellen verschiedene Stationen der „literarischen Mündlichkeit“ vor. Einen Höhepunkt bietet das Programm ab 18 Uhr: Gerhard Rühm, der Künstler der visuellen und akustischen Poesie und Gründungsmitglied der legendären Wiener Gruppe, wird gemeinsam mit seiner Frau Monika Lichtenfeld ein Sprechkonzert veranstalten.