Besucher-Rekord in Gedenkstätte Auschwitz

Oswiecim..  Besucher-Rekord in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau: Mehr als 1,53 Millionen Menschen besichtigten 2014 das ehemalige deutsche Vernichtungslager im Süden Polens, wie das staatliche Museum am Freitag mitteilte. Die Besucherzahl lag demnach im vergangenen Jahr um 104 000 über dem bisherigen Höchststand von 1,43 Millionen aus dem Jahr 2012 und um gut 200 000 über 2013.

Fast drei Viertel der Gäste kamen aus dem Ausland. Deutsche Besucher belegen in der Statistik nach Polen, Briten, US-Amerikanern und Italienern wie im Vorjahr den fünften Platz.

Aus der Bundesrepublik reisten demnach 75 000 Menschen an, 6000 mehr als 2013.

Neues Onlinebuchungssystemfür Besichtigungen

Noch stärker stieg die Zahl der polnischen Besucher, nachdem sie in den Jahren zuvor deutlich gesunken war; 2014 waren es 398 000. Aus Großbritannien kamen 199 000, aus den USA 92 000 und aus Italien 84 000 Menschen.

Fast 70 Prozent aller Besucher sind Schüler und Studenten, die an organisierten Studienreisen teilnehmen. Auf das große Interesse an Besichtigungen reagiert die Gedenkstätte mit einem Online-Reservierungssystem für Besucher. Es soll den Eintritt zur gewünschten Zeit garantieren und Wartezeiten vermeiden helfen. Noch bis 2001 besichtigten jedes Jahr weniger als eine halbe Million Menschen das Museum. 2007 überschritt die Zahl erstmals die Millionenmarke.

Auschwitz-Birkenau war das größte Vernichtungslager der Nationalsozialisten. Während des Zweiten Weltkriegs ermordeten Deutsche dort mehr als 1,1 Millionen Menschen; die meisten von ihnen waren Juden. Fast 40 Prozent der registrierten Häftlinge waren Polen. Das Museum am Rand der Kleinstadt Oswiecim besteht seit 1947.

Die Gedenkstätte bietet Führungen in insgesamt 19 Sprachen an. Seit 1979 steht der gesamte Lagerkomplex Auschwitz-Birkenau auf der Welterbeliste der Unesco.