Beim Barte des Tutanchamun! Rüge muss sein

Kairo/Mainz..  Zuerst wollte das ägyptische Antikenministerium von einer Beschädigung der Totenmaske des Tutanchamun im Ägyptischen Museum nichts wissen – nun hat sie den Leiter der Restaurationsabteilung strafversetzt. Ilham Abdel Rahman müsse fortan seinen Dienst im Streitwagenmuseum verrichten, gab das Ministerium bekannt. Weitere Verantwortliche des Museums müssten sich einer Untersuchung stellen.

Vor einer Woche hatten Medien über einen missglückten Reparaturversuch an der berühmten goldenen Maske von Pharao Tutanchamun berichtet. Der Bart der Maske war abgefallen und wurde dann eilig mit Epoxidkleber wieder befestigt.

Der spezialisierte Konservator Christian Eckmann vom Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz ist damit betraut worden, die Maske zu begutachten und ein Konzept für das weitere Vorgehen auszuarbeiten. Der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ sagte er, ein Mitarbeiter sei offenbar beim Auswechseln eines Beleuchtungskörpers an der Panzerglasvitrine an den Bart gestoßen, der dann abgefallen sei. Schäden habe er nicht feststellen können – „ästhetisch wertvoll war die Restaurierung allerdings nicht.“ Eine Neurestaurierung angesichts der unsauberen Arbeit sei „eine delikate Operation“, aber machbar.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE