Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Pop

Beach Boys reimen immer noch „Fun“ auf „Sun“

31.05.2012 | 19:26 Uhr

Essen.   „That’s Why God Made the Radio“: Das neue Album der wiedervereinigten Surf Band ist da. Keine religiösen Erfahrungen – der Soundtrack zur Jubiläumstour im 50. Jahr nach der Bandgründung badet doch sehr in der alten Herrlichkeit, jener Zeiten, als die alten Herren noch junge Jungs waren.

Nein, eine „fast religiöse Erfahrung“, wie es die Ankündigung der Plattenfirma nahelegt, macht man sicher nicht, wenn man sich das neue Album der Beach Boys anhört. Aber ein kleiner Traum geht durch dieses „That’s Why God Made the Radio“ (Capitol/EMI) betitelte Werk vielleicht doch in Erfüllung. Denn eigentlich hätte man es nie für möglich gehalten, dass die alten Kontrahenten Brian Wilson und Mike Love nach über 20 Jahren noch einmal gemeinsam ein Aufnahmestudio betreten würden.

Die letzte Zuckung der Beach Boys, das waren 1996 mit „Stars & Stripes, Vol. 1“ uninteressante Country-Adaptionen alter Erfolgstitel, bei denen die Beach Boys nur den Background liefern durften. Nun liegen sich alle wieder in den Armen, was man den Songs auch anhört. „Was die Vergangenheit angeht, liegt jetzt alles hinter uns“, heißt es in „Spring Vacation“. „Wir sind wieder zusammen, Halleluja!“

Wenn man die Nostalgie mal ausklammert, dann klingt das neue Album musikalisch reich an Selbstzitaten. Es sind die alten Harmonien, gepaart mit Vokabeln wie Moonlight, Waves und Surf, Sun reimt sich immer noch auf Fun. Allein Brian Wilson reißt manchmal aus, erzählt etwa in „The Private Life of Bill and Sue“ vom traurigen Schicksal eines Paares im Reality-TV-Zirkus. Seien wir ehrlich: Solch Revolutionäres wie „Pet Sounds“ oder „Smile“ hat man vom alten Brian heute nicht mehr erwartet. Aber dass man derart in alter Herrlichkeit badet, ist doch ein wenig schade.

Arnold Hohmann



Kommentare
23.08.2012
19:14
Beach Boys reimen immer noch „Fun“ auf „Sun“
von monckmann | #1

Was für eine überflüssige Rezension. Warum gehen Sie nicht mal auf die einzelnen Lieder ein? Warum schreiben Sie nichts über den tollen Abschluss des Albums, der wahrlich nichts mit "Fun" und "Sun" zu tun hat?
Warum erwähnen Sie nicht die komplexen Harmonien, die Brian Wilson immer noch in der Lage ist zu kreieren? Und wenn Sie schon Vergleiche anstellen, warum dann nicht mit dem letzten Studioalbum der Beach Boys "Summer in Paradise", welchem man die fehlende Genialität eines Brian Wilson anhört? "Thats Why God Made The Radio" ist das beste Album der Boys seit Jahrzehnten. Vielleicht sogar seit "Holland". Mal darüber nachgedacht?

Aus dem Ressort
Blaue Stunde zum Herbstanfang auf Poesiepfad im Mühlbachtal
Poesiepfad
„Blaue Stunde“ bei Arnsberg-Rumbeck: Der 38. Poesiepfad im Mühlbachtal steht zum Herbstanfang für eine Stunde der Begegnung, mit der Natur und sich selbst. Die Veranstalter laden zu einer besonderen poetischen Reise ein. Der Rundweg der ausgewählten Lyrik führt dabei ins eigene Innere.
Die Tragik des gestohlenen Lebens
Theater
Stephan Kimmig setzt am Bochumer Schauspielhaus zum Auftakt der neuen Saison Anton Tschechows „Onkel Wanja“ allzu kantenscharf in Szene. Er mag die Bewegung und die Eindeutigkeit. Doch die Darsteller retten die Substanz des Stücks.
Pariser Orangerie zeigt Gemälde von Emile Bernard
Ausstellung
Die Pariser Orangerie zeigt mehr als 100 Gemälde und Papierarbeiten des Malers und Romanautor Emile Bernard. Sie will damit den Künstler rehabilitieren. Denn Bernard stand als Impulsgeber im Schatten Gauguins. "Bernard ist zeitlebens verkannt worden", sagte der Kurator Rodolphe Rapetti.
Tausende Menschen wollen in Bochum den Day of Song feiern
Musik
Der „Day of Song“ bricht Teilnehmerrekorde. In Bochum wollen am nächsten Samstag (27. September) 2600 Menschen singen. Eine zentrale Veranstaltung wird es vor dem Rathaus geben. Das Programm reicht vom Steigerlied bis zur Hymne „Bochum“. Überall in der Stadt wird Musik sein.
Die Magie der alten Meister im Theater-Konzert
Konzert
Es war die Magie der alten Meister: Peter Bursch trat mit seiner All Star Band zusammen mit Streichern der Duisburger Philharmoniker im Duisburger Theater auf. Und es waren die ganz großen Hits, die präsentiert wurden und die das Publikum begeistert aufnahm.
Umfrage
Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?

Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?