Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Kultur

Arp Museum widmet Stararchitekt Richard Meier eine eigene Ausstellung

28.09.2012 | 13:51 Uhr
Foto: /dapd/Henning Kaiser

Zu seinem fünfjährigen Bestehen widmet das "Arp Museum Bahnhof Rolandseck" in Remagen dem Werk des weltweit bekannten Architekten Richard Meier eine eigene Ausstellung. Dieser hatte den markanten Neubau der Kultureinrichtung entworfen, der vor genau fünf Jahren eröffnet wurde, wie das Museum am Freitag mitteilte.

Remagen (dapd). Zu seinem fünfjährigen Bestehen widmet das "Arp Museum Bahnhof Rolandseck" in Remagen dem Werk des weltweit bekannten Architekten Richard Meier eine eigene Ausstellung. Dieser hatte den markanten Neubau der Kultureinrichtung entworfen, der vor genau fünf Jahren eröffnet wurde, wie das Museum am Freitag mitteilte. Ab Sonntag (30. September) können Besucher in "Building as Art" durch einen Parcours schlendern, der die Arbeit des US-amerikanischen Architekten unter den Aspekten Ort, Licht, Farbe, Weg und Proportion beleuchtet.

Dabei kommen vielfältige Medien wie Fotos, Filme und Zeitschriften zum Einsatz. Ein Höhepunkt der Ausstellung sind den Angaben zufolge aufwendige Holzmodelle, die in Meiers Arbeitsprozess eine wichtige Rolle spielen. Bisher waren die Modelle nur in Meiers New Yorker Privatmuseum für ausgewählte Besucher zu sehen. Darüber hinaus werden farbige Großfotos mit realisierten Villen und Museumsbauten von Meier sowie ein Film über dessen Leben präsentiert.

Insbesondere als Architekt von Museumsbauten erlangte der 1934 in Newark im US-Bundesstaat New Jersey geborene Meier internationale Berühmtheit. Er entwarf unter anderem das Paul Getty Center in Los Angeles, einer der größten Privataufträge, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts an einen Architekten vergeben wurden. Meiers Bauten sind häufig schneeweiß, sehr funktional und weisen strenge geometrische Formen auf; die Innenräume sind lichtdurchflutet.

Direktor: Gebäude selbst ist wichtigstes Ausstellungsstück

"Alle seine Gebäude und insbesondere seine Museumsbauten verbindet die Idee einer Architektur, die komponiert wird wie ein Musikstück oder ein abstraktes Kunstwerk", sagte die rheinland-pfälzische Kulturministerin Doris Ahnen (SPD) zum Geburtstag des Arp Museums und zur neuen Ausstellung. Der von Meier entworfene Neubau des Arp Museums habe dazu beigetragen, dass dieses in den vergangenen fünf Jahren zu einem "internationalen Anziehungspunkt für renommierte Künstler" und zum meistbesuchten Kunstmuseum in Rheinland-Pfalz geworden sei.

Auch Museumsdirektor Oliver Kornhoff unterstrich die Bedeutung des Gebäudes: "Unser Museumsneubau ist in dieser Ausstellung selbst das wichtigste Ausstellungsstück, das man durchstreifen und dabei die Kompositionsprinzipien Richard Meiers buchstäblich am eigenen Leib erfahren kann", sagte er. Die Ausstellung "Building as Art" ist noch bis zum 3. März 2013 in Remagen zu sehen.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Louis de Funès – Zappelphilipp, Tyrann, Publikumsliebling
Kultstar
Am Donnerstag vor 100 wurde ein Mann geboren, der zu einem prägendsten Stars des europäischen Films werden sollte: Louis de Funès. Der Franzose war ein Publikumsliebling, obwohl die Leinwand-Nervensäge schlechthin war. Privat, natürlich, war er ganz anders.
Philharmonie-Chef verabschiedet sich bei NRW-Sommernacht
Konzert
Es wird der letzte Konzertabend von Generalmusikdirektor Heiko Mathias Förster in Gelsenkirchen werden. Bei der NRW-Sommernacht 2014 am 20. August im Amphitheater am Rhein-Herne-Kanal wird er sich mit einem außergewöhnlichen Konzertabend verabschieden.
Hersfelder Ensemble stellt sich hinter seinen Ex-Intendanten
Festspiele
Nach einem Streit um mehrere Hunderttausend Euro hat die Stadt den Intendanten der Bad Hersfelder Festspiele rausgeworfen. Das Ensemble und zwei Intendanten fordern die Rücknahme der Kündigung. Ein vom Ensemble angekündigtes Bürgerbegehren wird es nicht geben.
Hagener schreibt Buch über die Geschichte der Auswanderer
Spätaussiedler
Er ist vor 21 Jahren als Spätaussiedler aus Russland nach Hagen-Helfe gekommen. Jetzt hat Erwin Hoffmann die Geschichte seiner Familie und die anderer Auswanderer in einem Buch beleuchtet. Der Titel: „Wanderer – Auf der Suche nach dem gelobten Land“.
Mülheimerin kämpfte für die Kultur im Osten Deutschlands
Auszeichnung
Als Kulturredakteurin der Thüringer Allgemeinen hatte die gebürtige Mülheimerin Frauke Adrians einen großen Anteil daran hatte, dass mehrere Theater und Orchester in dem ostdeutschen Bundesland erhalten blieben. Dafür und für die Leistungen als Kritikerin erhielt sie den Journalistenpreis Thüringen.