Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Kunstaktion

An der Emscher soll der „Speed of Lights“ leuchten

17.07.2013 | 18:52 Uhr
An der Emscher soll der „Speed of Lights“ leuchten
Speed of Light an der Jahrhunderthalle – hier ein Foto von den Proben.Foto: Christian Nielinger/RTG

Bochum.   Athleten für einen zügigen Halbmarathon gesucht. Helligkeit in Bewegung: Vom 3. bis zum 5. Oktober läuft die Lichtkunst-Aktion mit 120 Läufern, die Lichtanzüge tragen und in der Dämmerung leuchten werden. Das Gelände ist der Emscher Landschaftspark - zwischen Herten und Bochum, Gelsenkirchen und Essen sowie Oberhausen und Duisburg.

Leichtathletik trifft Lichtkunst im Emscherpark. So könnte man das große Kunstprojekt vom 3. bis 5. Oktober in sechs Ruhrgebietsstädten zusammenfassen. Nach der Extraschicht ist „Speed of Light Ruhr“ das zweite große Jahres-Projekt der Ruhr Tourismus GmbH mit dem Regionalverband Ruhr. Drei Abende lang werden 120 Läufer un­terwegs sein. Die Regie beim sportlichen Lichtkunstspektakel führt die schottische Künstlergruppe NVA, bekannt für Installationen, die den öffentlichen Raum neu gestalten.

Speed of Light an der Jahrhunderthalle – vor dem Start der Läufer (Probenfoto).Foto: Christian Nielinger/RTG

Anfang Oktober ist der Emscher Landschaftspark das Terrain für das Licht-Event. Sechs „Schlüsselorte“ wurden ausgeguckt, dort wird es jeweils größere Choreographien der Laufsportler geben. Auf der Halde Hoheward in Herten fällt der Startschuss, dann läuft die Truppe bis zur Jahrhunderthalle in Bochum (3.10.). Am Folgetag beginnt der Lauf am Gelsenkirchener Nordsternpark und endet auf Zeche Zollverein in Essen. Der letzte Tag sieht das Centro Oberhausen und den Duisburger Landschaftspark Nord als Eckpunkte (immer 19 bis 22 Uhr). Zum Konzept gehören einheimische Läufer (die werden ab sofort gesucht) und ein Choreograph aus dem Revier.

Und ab geht’s: Speed of Light.Foto: Christian Nielinger/RTG

Ferngesteuerte Farbgebung

Der wurde mit Pipo Tafel gefunden. Der an der Folkwang-Universität ausgebildete  Tänzer und Medienkünstler verspricht Arbeiten, welche individuell ausfallen. Die Läufer werden mit eigens designten LED-Anzügen ausgerüstet, die ferngesteuert ihre Farbe, Leuchtfrequenz und Lichtstärke verändern. Das Lichtkunstspektakel ist vor allem als Fest für Fotografen konzipiert. Doch auch als Kunst-Happening soll es funktionieren. Der Eintritt ist frei, Die Ruhr-Tourismus GmbH rechnet pro Station mit gut zweieinhalb Tausend Besuchern.

Gesucht werden trainierte (!) Läufer. Sie müssen einen Halbmarathon in unter zwei Stunden absolvieren können und elf Abende lang Zeit haben. Bewerbungen unter:
www.speed-of-light-ruhr.de.

Tom Thelen


Kommentare
Aus dem Ressort
Prominente erzählen von Dürers berühmtem Hasen
Kunst
Dürers Hase: Konkurrent für Playboy-Bunnies, Auktions-Perle, Sphinx oder angestaubter Verlierer? Wir haben uns zu Ostern mal umgehört unter Menschen, die von Hasen etwas verstehen. Und gefunden haben wir: Vier ganz unterschiedliche Betrachtungen von Menschen, die sich auskennen
Serra-Skulptur in Bochum wird mit Hochdruck gereinigt
Kunst
Die Stahlplatten der Skulptur von Richard Serra werden derzeit mit Quarzsand bestrahlt. Passanten und Fotografen interessieren sich sehr für den Prozess. Die Eröffnung des von Rost und Graffiti gereinigten Terminals ist für den 26. April um 11 Uhr angesetzt.
Oscar-Preisträgerin Jessica Lange wird 65
Geburtstag
King Kong hielt sie in seinen Fängen, eine Küchentisch-Szene machte sie berühmt. Die zweifach Oscar-prämierte Schauspielerin Jessica Lange mischt mit 65 Jahren in Hollywood weiter mit.
Nobelpreisträger Gabriel García Márquez stirbt mit 87 Jahren
Nachruf
Sprachgewaltiger Literaturstar und scharfzüngiger Politaktivist: Mit Gabriel García Márquez ist einer der großen Denker unserer Zeit gestorben. Die Trauer um den Autor von "Hundert Jahre Einsamkeit" eint Politiker, Intellektuelle und Künstler.
Bestseller-Autorin Isabel Allende schreibt neues Buch
Literatur
Ihr Debüt-Roman "Das Geisterhaus" machte Isabel Allende weltberühmt. In New York erzählte die inzwischen in den USA lebende chilenische Autorin jetzt, dass sie nach dem Tod ihres Stiefsohns endlich wieder schreibt - und verriet, was an ihr Deutsch ist.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos