100 000 Euro für die „Impulse“ auch 2016

Mülheim..  Es gibt sie noch, positive politische Entscheidungen, die gleichsam en passant bekannt gegeben werden und selbst die Betroffenen überraschen. Das „Impulse“- Theaterfestival NRW, nach dem Wegfall der Fördermittel der Kunststiftung NRW akut gefährdet, wird vom Bund unterstützt. Nach seiner Neuausrichtung (u.a. noch stärkere internationale Vernetzung) erhält das bedeutendste Festival freier Theaterproduktionen im deutschsprachigen Raum zunächst bis 2016 jährlich 100 000 Euro aus der Kulturstiftung des Bundes, „und wir haben“, sagt Monika Grütters im Mülheimer Ringlokschuppen, „die Vorstellung, das könnte man danach auch weiter tun.“

Drei Tage reist die Staatsministerin für Kultur und Medien mit kleinem Tross mit dem Bus durch die Republik, um in Fachgesprächen Eindrücke und Informationen zu Stand und Zukunft der Theaterlandschaft zu gewinnen. In Mülheim lautete das Thema „Impulse der Theaterfestivals und der freien Szene für das Stadttheater“.

Letztlich geht es vor allem um das wichtigste Förderinstrument, das dem Bund angesichts der Kultur-Länderhoheit zur Verfügung steht, um die Kulturstiftung des Bundes und die von diesem verwalteten Kulturförderfonds.

In Mülheim stellte die Ministerin auch ein neues Projekt vor: Ende des Jahres soll ein mit insgesamt einer Million Euro dotierter Theaterpreis vergeben werden.