Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Fernsehen

Wie geldgierig sind die Sender?

14.01.2013 | 18:23 Uhr
Empfehlen
Kommentare
Themenseiten

Die Informationen, die jetzt den Kollegen vom „Spiegel“ vorliegen, haben das Zeug zum Medienskandal, der das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Deutschland erschüttern kann. Das eher verniedlichende Wort „Schleichwerbung“ verschleiert, worum es geht: um Betrug am arglosen Zuschauer.

Immer dann, wenn es die Sender zu toll treiben, kommen die Fälle ans Licht. Egal ob Schimmi im Ersten ein Halsbonbon lutschte oder Gottschalk den Hollywoodstars Gummibärchen kredenzte – der Verdacht lag auf der Hand: Da könnte Geld geflossen sein. Die Intendanten haben’s dann stets brav kritisiert, zurückgewiesen oder verkleistert. Im jetzt vorliegenden Fall dürfte es ZDF-Chef Thomas Bellut aber schwerfallen, seine Hände in Unschuld zu waschen.

Das Nachrichtenmagazin zitiert aus dem Vertrag: „Herr Gottschalk wird sich mit dem Gast so am Fahrzeug positionieren, dass der Wagen nicht verdeckt wird...“ Da führte ein Autobauer bei „Wetten, dass..?“ Regie. In Köln verhandelt die WDR-Intendantin dem Vernehmen nach gerade über eine neue Samstagabendshow für Gottschalk. Haribo wird’s gerne hören. Mercedes, Audi und BMW auch?

Rund 7,5 Milliarden Euro haben wir im vergangenen Jahr an ARD und ZDF gezahlt. Mit dem umstrittenen neuen Rundfunkbeitrag wird’s wohl mehr werden. Die Diskussion um Schleichwerbung kommt für ARD und ZDF deshalb zur ungünstigsten Zeit, denn sie wirft die Frage nach Einsparmöglichkeiten auf: Brauchen wir so viele gebührenfinanzierte Sender? Müssen ARD und ZDF beim Preispoker um Sportrechte alle anderen überbieten? Müssen sie so viele neue Digitalprogramme und Internet-Angebote auf den satten Markt werfen?

Die brisanteste Frage im Zusammenhang der Enthüllungen um die Werbepraxis bei „Wetten, dass..?“ kann ein Fall für den Staatsanwalt werden: Ist der in der Show verunglückte Samuel Koch etwa nur deswegen über den zu großen, 5,14 Meter langen Audi A8 gesprungen, weil die Autofirma für die Bildschirmpräsenz ihrer vier Ringe ans ZDF gezahlt hat? Ein ungeheuerlicher Verdacht. Gottschalks Dementi reicht da nicht!

Peter Toussaint

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Mit dem Hund auf die holländischen Nordseeinseln
Bildgalerie
Anzeige
Fotostrecke
Schicke Hotels an der Nordsee
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Mit Gipsbein ins Flugzeug - nur mit Attest vom Arzt
Flugreise
Airlines dürfen die Mitnahme von Passagieren mit Gipsverbänden ablehnen. Entsprechende Regelungen finden sich in den Beförderungsbedingungen. Im Einzelfall könne die Airline jedoch auch anders entscheiden. Dafür ist es allerdings notwendig, dass ein ärztliches Attest vorliegt.
Roman Neustädter profitiert von Kevin-Prince Boateng
Neustädter
Nach guter Leistung beim 3:0-Sieg in Hamburg spielt die neue Schalker Doppelsechs auch im Training Seite an Seite: Roman Neustädter und Kevin-Prince Boateng. Doch an Neustädter scheiden sich auf Schalke die Geister.
Mit dem Hausboot die Mecklenburgische Seenplatte erkunden
Wassersport
Luisa ist eine Hausbootyacht. Überall wo sie auftaucht, erregt das zwölf Meter lange Gefährt Aufmerksamkeit. Wer die Mecklenburgische Seenplatte erkunden und gleich auf dem Wasser übernachten möchte, für den ist Luisa die richtige Wahl. Auch wer keinen Führerschein hat, darf mit ihr in See stechen.
FDP fehlt Bundestagswahl-Kandidat wegen Döring-Skandal
Bundestagswahl
Nachdem FDP-Politikerin Dagmar Döring ihre Kandidatur wegen eines Aufsatzes über Pädophilie zurückgezogen hatte, stehen die Wiesbadener Liberalen nun ohne Bundestagskandidat da. Der Grund: Ein anderer Bewerber kann nicht nachnominiert werden.