Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fabian Bleck viel beschäftigt

„Von Gegenspielern wie Jonusas lernen“

05.09.2011 | 21:03 Uhr
„Von Gegenspielern wie Jonusas lernen“
Als Nachwuchs-Nationalspieler hat Fabian Bleck (rechts) schon schöne Siege bejubelt.

Hagen. Fabian Bleck spielt in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga für Phoenix Hagen, gehört in der neuen Saison zum Erstliga-Kader der „Feuervögel“ und ist als Doppellizenz-Inhaber Stammspieler im Viertliga-Team der Iserlohn Kangeroos. Für den Erstregionalligisten stand der Zweimeter-Mann aus Breckerfeld zuletzt im Testspiel gegen Phoenix Hagen (57:114) 27 Minuten auf dem Feld und erzielte sechs Punkte. Unsere Zeitung führte mit dem 18-jährigen THG-Schüler ein Interview.

Frage: Iserlohns Trainer Matthias Grothe hat nach dem Spiel gegen Hagen gesagt, Sie hätten sich von seinen Spielern in diesem Jahr am besten entwickelt. Macht Sie solch ein Lob stolz?

Fabian Bleck: Natürlich freut einen das und ist gleichzeitig Ansporn, weiter intensiv zu arbeiten.

Frage: Wenn man mit drei Mannschaften trainiert, wie viele Trainingseinheiten kommen da zusammen?

Bleck: Bis zu zehn pro Woche können es schon werden.

Frage: Macht das noch Spaß?

Bleck: Natürlich, sonst würde ich es nicht machen.

Frage: Wie war das im Vorbereitungsspiel lezten Samstag, gegen einen Routinier wie Zygimantas Jonusas zu spielen?

Bleck: Es war schon hart und schwierig. Zygi ist sehr erfahren und spielt sehr clever. Man muss immer aufpassen, wie er sich bewegt. Aber dabei kann man nur lernen.

Bleck: Sie haben in Kaiserau auch eine Trainingseinheit mit dem Phoenix-Bundesliga-Team absolviert. Welchen Eindruck hat die neu formierte Mannschaft auf Sie gemacht?

Bleck: Die Spieler sind alle sehr nett, haben mich gut aufgenommen. Und man merkt, dass sie ehrgeizig sind.

Frage: Wie sehen Sie Ihre Rolle in den drei Mannschaften? Ist es realistisch, schon auf die ersten Bundesliga-Minuten zu hoffen, oder sind Sie für das Team von Trainer Ingo Freyer erst einmal nur eine Trainings-Bereicherung?

Bleck: Wahrscheinlich wird das zweite der Fall sein. Stammspieler bin ich beim Erstregionalligisten Iserlohn, mit dem ich um den Aufstieg mitspielen will, ein Führungsspieler im U19-NBBL-Team von Phoenix. Nachdem wir in der vergangenen Saison die Play-offs verpasst haben, wollen wir sie in der kommenden Saison erreichen.

Frage: Morgen geht die Schule wieder los. Da fahren Sie wohl nicht mit dem Phoenix-Bundesliga-Team zum Turnier in Bad Neuenahr, wo schon Freitag Mittag gespielt wird?

Bleck: Nein, wir haben auch am Wochenende ein Turnier in Iserlohn, bei dem ich im Einsatz bin.

Frage: Sie waren im Januar NBBL-Allstar und haben im Sommer bei der U18-Europameisterschaft für Deutschland gespielt. Ist das Jahr bisher für Sie so gelaufen, wie Sie es sich vorstellt haben?

Bleck: Im Großen und Ganzen schon, bis auf die verpasste Play-off-Teilnahme mit dem NBBL-Team. In Iserlohn habe ich viel Einsatzzeit bekommen, ich hoffe dass es so weitergeht und ich mich gut entwickeln kann.

Rainer Hofeditz

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Filmsets in Spanien
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Karriere des Dolph Lundgren
Bildgalerie
Action-Star
Berliner Höhenweg
Bildgalerie
Zillertaler Alpen
article
5034441
„Von Gegenspielern wie Jonusas lernen“
„Von Gegenspielern wie Jonusas lernen“
$description$
http://www.derwesten.de/incoming/von-gegenspielern-wie-jonusas-lernen-id5034441.html
2011-09-05 21:03
Meldungen