Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Kommentar

Über Helmut Schmidts Glück

02.08.2012 | 17:28 Uhr
Über Helmut Schmidts Glück
Altkanzler Helmut Schmidt hat eine neue Partnerin.Foto: dapd

Was ist das Einzigartige an Helmut Schmidt? Es ist der Respekt, die Sympathie, die Verehrung, je nachdem, den die Deutschen diesem Altkanzler entgegen bringen. Sehr viele Menschen geben sogar an, Schmidt sei ihr Vorbild. Sie meinen ganz offensichtlich nicht den Politiker, Altbundeskanzler oder Journalisten, sondern die Art, wie dieser uralte, weise, freche Mann augenzwinkernd mit seinem Rollstuhl durch sein Leben rollt.

Wenn Schmidt redet, spricht nicht die diplomatische Rücksicht, nicht die politische Korrektheit, sondern die praktische Vernunft. Und eine aus unvergleichlicher Erfahrung genährte erdige Ehrlichkeit. Ein Mann in Übereinstimmung mit sich selbst, durch nichts aus der Ruhe zu bringen oder gar aus der Bahn zu werfen. Nicht einmal durch den Tod seiner geliebten Loki, die er, da waren sie zehn, beim Kirschenessen kennenlernte, um dann später unvorstellbare 68 Jahre lang mit ihr verheiratet zu sein.

Schmidt kennt seine neue Lebensgefährtin seit 57 Jahren

Journalistisch drängend und doch einfühlsam fragt Giovanni di Lorenzo Schmidt: „Gibt es außer Loki einen Menschen, an den Sie beinahe täglich denken?“ An seine Freundin Ruth Loah, antwortet Schmidt. „Ist sie Ihre neue Lebensgefährtin?“, schiebt der Zeit-Chefredakteur nach. „Ja“, sagt Schmidt. Er kennt sie seit 57 (!) Jahren.

Man kann Schmidt beneiden. Um seine Souveränität, um sein Glück. Welcher Mensch darf in seinem Leben schon so viel erleben, mit über 90 Jahren noch so klar im Kopf zu sein, so klug und humorvoll, bei seinen inzwischen seltenen öffentlichen Auftritten immer noch rührend gefeiert zu werden. Und dann auch noch den Sonnenuntergang nicht einsam und allein erleben zu müssen. Hat er nicht so viel mehr Glück als andere: „Kann sein“, wirft er lächelnd, lakonisch und dankbar hin.

Das alles hat sehr viel Stil. Ihn hat ihr Tod von Loki geschieden. Das ist anderthalb Jahre her. Er trägt ihren Ring. Es gibt keine moralische Partner-Verpflichtung über den Partnertod hinaus. Es ist in Schmidts Fall nicht nur so, dass man eben nur ein Mal lebt. Ihm gelingt das Kunststück, es mit eigener Würde zu tun.

Ulrich Reitz

Kommentare
04.08.2012
15:48
Über Helmut Schmidts Glück
von siddartha | #4

Eine Meldung für Gemischtes/Buntes, aber sicherlich nicht für ein Meinungskommentar eines Chefredakteurs. Zumal es dazu in der Öffentlichkeit...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Iserlohn Roosters kämpfen in Ingolstadt mit den Nerven
Spielbericht
DIe Iserlohn Roosters waren nahe dran an der Verlängerung, verloren aber dann doch gegen den amtierenden Eishockey-Meister Ingolstadt mit 4:3.
Möbelriese: mehr Jobs und Kunden
Möbelriese
Der Mann wich auch gestern nicht von seiner Linie ab: Investor André Kleinpoppen will den Namen des Möbelhauses, das er auf dem Schacht-III-Gelände in...
Dachstuhlbrand bringt Marienstatue in Landhaus zum Vorschein
Brand
Beim Brand des 200 Jahre alten Landhauses kamen eine Marienstatue und ein Erzengel zum Vorschein. Und genau dort endete das Feuer.
Endlich „echte“ Königsklasse
Champions League
96 Spiele werden allein in der Vorrunde der Champions League bestritten. Ein aufgeblasener Wettbewerb und seine Konsequenzen für Vereine und Fans.
Je suis Charlie – so reagiert die Region auf den Terror
"Charlie Hebdo"
Der Terroranschlag in Frankreich hat auch die Menschen in der Region erschüttert. Es wird befürchtet, dass Pegida weiteren Zulauf erfährt.
Fotos und Videos
Streifzug durch Buenos Aires
Bildgalerie
Fotostrecke
Kodiak Island
Bildgalerie
Fotostrecke
Zu Besuch in Kaliforniens Themenparks
Bildgalerie
Bilderstrecke
Buenos Aires: hip und traditionell
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6942222
Über Helmut Schmidts Glück
Über Helmut Schmidts Glück
$description$
http://www.derwesten.de/incoming/ueber-helmut-schmidts-glueck-id6942222.html
2012-08-02 17:28
Meldungen