Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Falschfahrer

Tödliche Behörden-Fehler

12.03.2013 | 18:03 Uhr
Funktionen
Tödliche Behörden-Fehler
Autobahnauffahrt sind in vielen falsch beschildert und stellen somit ein hohes Verkehrsrisiko dar.Foto: Carsten Rehder/dpa

Pro Jahr gibt es 1800 Falschfahrer. Teilweise sind unverantwortliche Mutproben oder fahruntaugliche Fahrzeuglenker dafür verantwortlich. Doch auch die mangelhafte Beschilderung ist eine Ursache für die Gesiterfahrten, die oft tödlich enden.

1800 Falschfahrer verursachen jährlich 80 Unfälle. Oft gehen sie tödlich aus. Warum es dazu kommt, ist sicher keine einfach zu beantwortende Frage. Die Verkehrsminister des Bundes und der Länder wollen sie im April beantworten und Konsequenzen ziehen.

Aber seit heute wissen wir, dass hier nicht nur orientierungslose Greise und besoffene Jungspunde unterwegs sind, nicht nur schlechtes Wetter oder die ungünstig platzierte Baustelle zum Crash führt. Auch der Staat und seinen Behörden machen Fehler.

Das sind nicht wenige, wenn der Bericht der Bundesanstalt für Straßenwesen stimmt. Lediglich sechs von 92 untersuchten Anschlussstellen mängelfrei? Das ist schwere Kost. 

Markierungen sind unzureichend angebracht, Schilder fehlen, die Linie für die Linksabbieger in die Autobahnauffahrt ist nicht weit genug vorgezogen.

In Bayern testen sie gerade eine „zielführende“ und weit vorgezogene Linksabbieger-Linie, die auch auf Kreuzungen in Städten hilfreich sein kann. Gut und schön. Doch darf an dieser Stelle festgestellt werden, dass es nennenswerten Straßenverkehr durchaus seit mehreren Jahrzehnten gibt. Wieso jetzt erst diese Innovation?

Diese Kritik entschuldigt nicht die unverantwortlichen Mutproben, die Sauftouren Samstagnachts oder die Weigerungen älterer Fahrer, beim Arztbesuch nach ihrer Auto-Tauglichkeit zu fragen. Aber die menschlichen Defizite durch behördliche Fehlleistungen in am Ende tödliche Debakel münden zu lassen, das ist nicht hinnehmbar.    

Dietmar Seher

Kommentare
Aus dem Ressort
Je suis Charlie – so reagiert die Region auf den Terror
"Charlie Hebdo"
Der Terroranschlag in Frankreich hat auch die Menschen in der Region erschüttert. Es wird befürchtet, dass Pegida weiteren Zulauf erfährt.
BGH prüft irreführende Werbung für Monsterbacke-Quark weiter
Ehrmann-Klage
Die Verpackung ist knallbunt – der Inhalt zuckersüß. Dennoch bewarb Ehrmann seinen Kinderquark "Monsterbacke" mit einem Slogan, der gesundes Essen...
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von...
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld...
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf...
Fotos und Videos
Kreuzfahrt zu den Kurilen
Bildgalerie
Asien
Antike Tempel und Pyramiden
Bildgalerie
Fotostrecke
Protest gegen Pegida in Köln
Bildgalerie
Pegida-Demo
Skispass in den Rockies
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7715452
Tödliche Behörden-Fehler
Tödliche Behörden-Fehler
$description$
http://www.derwesten.de/incoming/toedliche-behoerden-fehler-id7715452.html
2013-03-12 18:03
Meldungen