Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Schule

Schüler lehnen Abschaffung des Sitzenbleibens entschieden ab

06.03.2013 | 08:05 Uhr
Schüler lehnen Abschaffung des Sitzenbleibens entschieden ab
Eine große Mehrheit der Deutschen ist dagegen, das Sitzenbleiben abzuschaffen.Foto: dapd

Berlin.  Laut einer neuen Forsa-Umfrage sind 85 Prozent der deutschen Schüler und Studenten gegen die Abschaffung der Ehrenrunde, in der Gesamtbevölkerung sind es immer noch 73 Prozent. Die Befragten befürchten, dass sich die Schüler nicht mehr genug anstrengen, wenn das Sitzenbleiben abgeschafft würde.

Die meisten Schülerinnen und Schüler in Deutschland halten nichts von einer Abschaffung des Sitzenbleibens . Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Deutschen Philologenverbandes, aus dem die Tageszeitung "Die Welt" in ihrer Mittwochsausgabe zitiert. Demnach sind 85 Prozent der Schüler und Studenten gegen die Abschaffung des Sitzenbleibens, nur 14 Prozent sind dafür.

Die Befragten fürchten unter anderem, dass die Leistungsbereitschaft sinken würde, wenn es das Sitzenbleiben als Disziplinierungsmaßnahme nicht mehr gäbe. "Die Schüler haben ein großes Gerechtigkeitsempfinden", sagte der Vorsitzende des Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger. Es widerstrebe ihnen, "dass derjenige, der sich nicht anstrengt, einfach weiterkommt".

Schule
Sitzenbleiben ist für Löhrmann "Lebenszeitverschwendung"

NRW setzt schon länger auf Fördern statt Sitzenbleiben. Niedersachsen geht noch weiter. Bayern hält Durchfallen für wichtiges pädagogisches Prinzip.

Eine Mehrheit für die Abschaffung gibt es in keiner Partei

Insgesamt wollen der Umfrage zufolge 73 Prozent der Bürger am Sitzenbleiben festhalten, 22 Prozent plädieren für die Abschaffung. Eine Mehrheit für die Abschaffung finde sich bei den Anhängern keiner Partei. Auch unter den Anhängern von SPD und Grünen sei weniger als ein Drittel dafür.

Eine neue Diskussion über das Sitzenbleiben wurde durch das Bekenntnis der rot-grünen Regierung in Niedersachsen ausgelöst, auf das Sitzenbleiben verzichten zu wollen. (afp)



Kommentare
08.03.2013
13:19
Schüler lehnen Abschaffung des Sitzenbleibens entschieden ab
von a_ha | #5

Recht haben sie.
Allerdings sollte man immer jeden Einzelfall gut prüfen.
Es gibt Schulen, wenn die nach Recht und Gesetz vorgehen würden,
käme kaum einer weiter. Da gibt es dann hilfsweise i-Noten.....

06.03.2013
12:56
Schüler lehnen Abschaffung des Sitzenbleibens entschieden ab
von Wurzelputz | #4

"das Sitzenbleiben als Disziplinierungsmaßnahme "
Was ist denn das für ein Quatsch?
Ich war vor langer langer Zeit Betroffener und das Beste, was mir passieren konnte, ich hatte einfach den Anschluss verpasst und die Lücken konnte ich nicht auffüllen, auch weil Lehrer und ich nicht wollten.
Wiederholung war ein Raketenstart, weil ja bis auf die Lücke nichts zu füllen war. Tolle Impulse für mein gesamtes Leben, es wäre sonst ein Problem geworden.

06.03.2013
12:43
Schüler lehnen Abschaffung des Sitzenbleibens entschieden ab
von woelly | #3

Die wissen offensichtlich schon sehr genau wovon sie reden. Das sollte man von den angeblich lebenserfahrenen Politikern auch erwarten!

06.03.2013
11:09
Vielleicht haben die Schüler wie Kommentatoren nicht gründlich genug gelesen.
von meigustu | #2

Bei Vollversagen bleibt es beim Sitzenbleiben. Aber warum soll ein Mathegenie wegen einer vorübergehenden Schwäche bei Sprachen eine Klasse wiederholen, wenn kostenlose Nachhilfe durch die Schule reicht das Defizit aufzuholen.

Das erhöht auch den Druck auf die Schule anständigen Unterricht anzubieten. Die Zahl der privaten Nachhilfeschulen und der Boom der Privatschulen belegen doch dass es offensichtlich zahlreiche Schulen minderer Qualität gibt.

Schade das Eltern keine Statistik in die Hand bekommen wieviel Nachhilfebedarf Schulen und einzelne Lehrer produzieren.

06.03.2013
09:04
Schüler lehnen Abschaffung des Sitzenbleibens entschieden ab
von doddl2 | #1

Offensichtlich sind unsere Schüler doch nicht so doof, wie ich immer dachte. Chapeau!

1 Antwort
Schüler lehnen Abschaffung des Sitzenbleibens entschieden ab
von gena | #1-1

Genau das, habe ich auch gedacht, als ich den Artikel las

Aus dem Ressort
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Trotz großen Lochs im Heck einerseits und stark eingedrückten Bugs andererseits konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld mehr kommt. Wenn es so weiter geht dauert es Jahrzehnte, bis es genug Plätze für alle Kinder gibt.
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft würde Höwedes für viele persönliche Rückschläge entschädigen.
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Mit Gipsbein ins Flugzeug - nur mit Attest vom Arzt
Flugreise
Airlines dürfen die Mitnahme von Passagieren mit Gipsverbänden ablehnen. Entsprechende Regelungen finden sich in den Beförderungsbedingungen. Im Einzelfall könne die Airline jedoch auch anders entscheiden. Dafür ist es allerdings notwendig, dass ein ärztliches Attest vorliegt.
Fotos und Videos
Die Trüffel der Provence
Bildgalerie
Leckerer Luxus
Mit der Bahn kann man was erleben
Bildgalerie
Fotogalerie
Die Drehorte im Ruhrgebiet
Bildgalerie
Bildergalerie
Schafe, Tweed und karges Land
Bildgalerie
Äußere Hebriden