Schlecker forciert den Ausverkauf

Mit 30 Prozent Rabatt hat Schlecker vor anderthalb Wochen den Ausverkauf begonnen. Nun senkt die insolvente Drogeriekette die Preise um 50 bis 70 Prozent.
Mit 30 Prozent Rabatt hat Schlecker vor anderthalb Wochen den Ausverkauf begonnen. Nun senkt die insolvente Drogeriekette die Preise um 50 bis 70 Prozent.
Foto: DAPD
Was wir bereits wissen
Zum Wochenanfang hat die insolvente Drogeriekette Schlecker erneut die Preise gesenkt. Die Waren aus dem Sortiment sind bis zu 70 Prozent reduziert. Vor anderthalb Wochen hatte Schlecker den Ausverkauf mit 30 Prozent Rabatt begonnen.

Ehingen.. Bei der insolventen Drogeriekette Schlecker geht der Ausverkauf in die nächste Runde. Zum Wochenbeginn seien die Preise nochmals deutlich gesenkt worden, teilte der Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz am Montag mit. Auf das gesamte Sortiment würden Rabatte von 50 bis teilweise 70 Prozent gewährt. Vor anderthalb Wochen hatte Schlecker mit Rabatten von 30 Prozent den Ausverkauf begonnen.

Mehr als 13.000 Schlecker-Mitarbeiter voraussichtlich zum Monatsende gekündigt

Voraussichtlich Ende des Monats sollen die mehr als 13.000 Mitarbeiter, vorwiegend Frauen, gekündigt werden."Ich bin sehr dankbar für das Engagement der Schlecker-Frauen in dieser für sie emotional schwierigen Situation", sagte Geiwitz. Er betonte, das Geld aus dem Ausverkauf werde gebraucht, um die Verbindlichkeiten gegenüber den Mitarbeitern und anderen Gläubigern der Kette bestmöglich bedienen zu können. (dapd)