Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Kommentar

Ryanair in Turbulenzen

16.08.2012 | 18:14 Uhr
Ryanair in Turbulenzen
Ryanair ist nach Notlandungen in der Kritik.

Michael O’Leary, Chef von Ryanair, genießt es, sich und seine Firma öffentlich mit großem Kasperletheater zu inszenieren. Keine Idee ist absurd genug, als dass der Ire nicht auf sie käme und seien es Stehplätze im Flugzeug. Gestern war der Lautsprecher der Branche abgeschaltet. Denn gestern ist etwas passiert, das ein Unternehmen wie das seine fürchterlich durchschütteln kann: Wird die Sicherheitsqualität eines Billigfliegers in Frage gestellt, bedroht es seine Existenz. Ei­ne „Haben-wir-es-bei-dem-Preis-nicht-immer-geahnt“-Debatte kann ruinöse Folgen haben. Vertrauen ist das größte Kapital einer Fluglinie.

Wenn es stimmt, dass die aus Kostengründen knappe Spritbetankung drei Notlandungen an einem Tag erzwungen hat, hätte O’Leary mit seinen teils kreativen, teils irrwitzigen Sparbemühungen eine Grenze überschritten, bei der Nutzen und Schaden erstmals in einem krassen Missverhältnis stünden. Hier geht es nicht mehr um kleine Späßchen. Es hilft auch wenig, wenn Ryanair auf die heftigen Angriffe spanischer Behörden und der Pilotenvereinigung Cockpit entgegnet, man bewege sich im rechtlichen Rahmen. Das klingt einfach nicht gut genug.

Frank Preuß

Kommentare
20.08.2012
11:46
Ryanair in Turbulenzen
von Beteiligter | #2

Liebe WAZ,
bevor Sie durch nicht korrekt recherchierte Artikel und Kommentare Unternehmen angehen,machen Sie sich bitte einmal genau sachkundig,was...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
So wird Wellness zur Erholung
Bildgalerie
Kurzurlaub
Filmsets in Spanien
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Karriere des Dolph Lundgren
Bildgalerie
Action-Star
article
6990611
Ryanair in Turbulenzen
Ryanair in Turbulenzen
$description$
http://www.derwesten.de/incoming/ryanair-in-turbulenzen-id6990611.html
2012-08-16 18:14
Meldungen