Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Bee Gees

Robin Gibb - Der Soundtrack seines Lebens klang oft düster

21.05.2012 | 10:37 Uhr
Die hohe Stimme war sein Markenzeichen: Robin Gibb von den Bee Gees ist mit 62 Jahren gestorben. Foto: ap

London  Entgegen der legendär gutgelaunten Disco-Hits der Bee Gees war der Soundtrack seines eigenen Lebens alles andere als leichtfüßig - bis zum Schluss. Robin Gibb, die hohe Stimme der Band, ist mit 62 Jahren an Krebs gestorben. Er war einer der erfolgreichsten Musiker der Popgeschichte. Doch es gab auch jede Menge Tiefs und persönliche Verluste.

Seine hohe Stimme war das Markenzeichen einer ganzen Ära, doch abseits der Bühne kannte Robin Gibb auch die düsteren Töne. Karrieretiefs, Ego-Rangeleien und persönliche Verluste hat der Bee-Gees-Sänger mit sich selbst ausgemacht. Auf der Bühne hingegen feierte er als einer der erfolgreichsten Musiker der Popgeschichte über ein Dutzend Nummer-1-Hits. Am Sonntag ist der 62-Jährige in London nach einem schweren Krebsleiden gestorben.

Er fühlte sich besser als je zuvor in den letzten Jahren, hatte eine Darmkrebserkrankung, Lebertumore und ein 12-tägiges Koma besiegt. Bee-Gees-Sänger Gibb gab sich noch vor einigen Wochen optimistisch, feilte wie besessen jeden Tag stundenlang an seinem ersten Klassikkonzert zum Jahrestag der Titanic-Katastrophe. Mag sein, dass er, dramatisch abgemagert, längst fürchtete, die Premiere nicht mehr mitzuerleben. Vor der Zeit zu sterben war eine Erfahrung, die ihm durch den frühen Tod seiner Brüder vertraut war. Und entgegen der legendär gutgelaunten Disco-Hits der Bee Gees war der Soundtrack seines eigenen Lebens alles andere als leichtfüßig.

Selbst zu tanzen war Robin Gibb ein Gräuel

Im Manchester begann die sagenhafte Karriere des Trios: Weil ihnen die Schallplatte fürs Kinder-Playback im örtlichen Kino kaputt gegangen war, sangen die drei Gibb-Brüder live - und wurden gefeiert. Ihr Talent für zuckersüßen Harmonie-Gesang gossen sie später erst in Songs im Beatles-Stil wie etwa "New York Mining Disaster 1941", ihrem erster Hit. Der weltweite Durchbruch gelang Robin, seinem Zwillingsbruder Maurice und dem älteren Barry schließlich nach einem Tipp von Eric Clapton. Der empfahl ihnen 1975, ihren dreistimmigen Falsettgesang mit Disco-Beats zu unterlegen.

Der Rest ist Musiklegende: Mit goldenen Satin-Overalls und flauschigen Fönwellen kieksten die Bee Gees sich nach oben in die Charts. 19 US-Nummer-1-Hits, 200 Millionen verkaufte Platten und ein Film-Soundtrack ("Saturday Night Fever"), dessen Absatzzahlen bis heute unerreicht sind - dies sind nur einige Superlative, die Robin Gibb feierte.

Umfrage
Der Bee-Gees-Sänger Robin Gibb ist tot. Der 62-Jährige starb nach langem Kampf gegen eine Krebserkrankung. Was ist Ihr Lieblings-Hit der Band?

Der Bee-Gees-Sänger Robin Gibb ist tot. Der 62-Jährige starb nach langem Kampf gegen eine Krebserkrankung. Was ist Ihr Lieblings-Hit der Band?

 

"Wir wollten keine Disco-Welle auslösen, sondern nur tanzbare Musik machen", sagte er bescheiden im Rückblick. Selber zu tanzen war ihm ein Gräuel, die Glitzer-Garderobe dagegen einerlei: "Die Klamotten schleppte ein Fotograf an und plötzlich sahen wir aus wie Abba. Uns war egal, wie das ankam - wir waren nur an dem Song interessiert." So allürenfrei die Bee Gees trotz Ruhm und Reichtum blieben, so sehr verbrauchten Robin und Barry Energie im Konkurrenzkampf gegeneinander. Schon 1969 war Robin Gibb vorübergehend aus der Band ausgestiegen, weil der ältere Barry in die Frontmann-Rolle drängte.

Gibb-Brüder gingen sich jahrelang aus dem Weg

Der Niedergang der Disco-Ära, im Zuge dessen die Gibbs viel Häme für ihren "Helium-Sound" aushalten mussten, hatte den Bruderkampf vorübergehend abgemildert. Als Songschreiber bauten sie sich eine neue Karriere auf, bis Robin und Barry ihre Brüder verloren und sich jahrelang aus dem Weg gingen.

1988 starb ihr jüngster Bruder mit nur 30 Jahren nach Alkohol- und Drogenproblemen, 2003 Robins Zwillingsbruder und Bee-Gees-Mitbegründer Maurice. Den Bandnamen gaben sie daraufhin auf. Erst 2009, zu ihrem Bühnenjubiläum, fanden die verbliebenen zwei Gibbs wieder zusammen. Barry war da selber gesundheitlich  angeschlagen, Robin nach einer Affäre mit der Haushälterin spät Vater geworden - die Grundmelodie klang nachdenklich: "Manchmal denke ich, dass die vielen persönlichen Verluste der Preis oder das schlechte Karma sind für all das Glück und den Erfolg, den wir genießen durften", so Robin. Ein Jahr später wurde sein Kampf gegen Krebs öffentlich.

Gibb verfolgte seine Solo-Projekte zum Schluss nach eigenem Gusto und ohne Blick auf Massenkompatibilität. Für ihn war die Musikindustrie zu einer "einzigen, großen Karaoke-Maschine" verkommen. Gemeinsam mit seinem 29-jährigen Sohn Robin-John hat er zuletzt eine klassisches Komposition zur Titanic-Katastrophe fertiggestellt, ein Thema, das ihn tief berührte, weil er selbst 1967 ein schweres Zugunglück in Südlondon nur um Haaresbreite überlebt hatte. 49 Menschen starben damals, der Anblick der Schwerverletzten hatte Gibb nach eigenen Angaben nie losgelassen. "Ich habe tagelang nur geheult", so der Musiker in einem seiner letzten Interviews, "nur die Arbeit hat mich wieder auf die Beine gebracht."

Robin Gibb wünschte sich Mozart für seine Beerdigung

Auch das Schaffen an seiner Titanic-Komposition sei ihm eine Rettung gewesen: "Ohne diese Ablenkung ginge es mir schlechter." Bei der Aufführung am 14. April war der strikte Veganer und Anti-Alkoholiker schon zu schwach, um alleine zu laufen; kurz später wurde Gibb vorübergehend ins Koma versetzt.

Vieles andere hatte er sich vorgenommen, noch im Krankenbett Projekte und Pläne in ein altes Notizbuch gekritzelt. Furcht, sich dem ungenehmen Thema Tod zu stellen, hatte Robin Gibb nie. In einem Interview gab er Lesern nach dem vorzeitigen Sterben seiner Brüder mit auf den Weg, bloß nichts aufzuschieben - falls das Leben kürzer als geplant verliefe. Für seine eigene Beerdigung wünschte er sich, dass Mozart und sein alter Hit "How deep is your love" gespielt werden.

Bruderliebe schweißt Bands zusammen

 

Jasmin Fischer



Kommentare
22.05.2012
09:32
Robin Gibb - Der Soundtrack seines Lebens klang oft düster
von Coko | #1

ich bin mit den ganz alten scheiben von den bee gees aufgewachsen und wer sich mit der biographie der brüder und interviews von ihnen ein bischen beschäftigt hat, weiß, dass nicht alles gold ist was glänzt, also wie bei jedem anderen auch.gut, sie hatten mehr geld als der nachbar nebenan, aber geholfen hat es von den drei verstorbenen brüdern keinem! es heißt nicht umsonst, das letzte hemd hat keine taschen! ich hoffe, dass barry nicht daran zerbricht.lass es dir nun gut gehen robin!

Aus dem Ressort
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld mehr kommt. Wenn es so weiter geht dauert es Jahrzehnte, bis es genug Plätze für alle Kinder gibt.
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft würde Höwedes für viele persönliche Rückschläge entschädigen.
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Mit Gipsbein ins Flugzeug - nur mit Attest vom Arzt
Flugreise
Airlines dürfen die Mitnahme von Passagieren mit Gipsverbänden ablehnen. Entsprechende Regelungen finden sich in den Beförderungsbedingungen. Im Einzelfall könne die Airline jedoch auch anders entscheiden. Dafür ist es allerdings notwendig, dass ein ärztliches Attest vorliegt.
Roman Neustädter profitiert von Kevin-Prince Boateng
Neustädter
Nach guter Leistung beim 3:0-Sieg in Hamburg spielt die neue Schalker Doppelsechs auch im Training Seite an Seite: Roman Neustädter und Kevin-Prince Boateng. Doch an Neustädter scheiden sich auf Schalke die Geister.
Fotos und Videos
Klares Wasser und grüne Hügel
Bildgalerie
Plattensee
Jugendstilhäuser in Riga
Bildgalerie
Fotostrecke
Im Süden Alaskas
Bildgalerie
Fotostrecke
Genussregion Parma
Bildgalerie
Schinken und Käse