Das aktuelle Wetter NRW 2°C
1. FC Köln

Podolski-Verkauf in Köln kein finanzielles Muss

26.01.2012 | 11:45 Uhr
Podolski-Verkauf in Köln kein finanzielles Muss
Grippe zwingt Podolski zu ein paar Tagen Pause

Köln.  Ein Verkauf von Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski aus finanziellen Gründen ist für den Bundesligisten 1. FC Köln trotz vorübergehend angespannter Haushaltslage kein Muss.

Ein Verkauf von Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski aus finanziellen Gründen ist für den Bundesligisten 1. FC Köln trotz vorübergehend angespannter Haushaltslage kein Muss. Das stellte Kölns Hauptgeschäftsführer Claus Horstmann klar. "Der FC kann nicht der Klub sein, der investiert und investiert. Wir müssen auf Sicht Transfererlöse erzielen, die wir in den vergangenen Jahren hatten. Das heißt aber im Umkehrschluss nicht, dass wir Podolski verkaufen müssen", erklärte Horstmann im Fachmagazin kicker.

Nicht immer Schrei nach großen Investitionen

Hoffnungen auf die von Podolski zur Bildung eines Spitzenteams geforderten Verstärkungen dämpfte der FC-Macher allerdings nachdrücklich: "Hannover und Mainz haben gezeigt, wie man sportlich erfolgreich sein kann. Es kann in Köln nicht immer den Schrei nach großen Investitionen geben."

Horstmanns Zurückhaltung hat Gründe. Zuletzt sorgte neben Verbindlichkeiten von rund 30 Millionen Euro ein Liquiditätsengpass für Aufsehen in der Domstadt. "Der FC hat über die vergangenen Jahre für das, was wir im sportlichen Bereich erreicht haben, zu viel investiert. Ausgaben und sportlicher Erfolg standen nicht im Einklang."

Ungeachtet aller Bemühungen um Podolskis vorzeitige Verlängerung des 2013 auslaufenden Vertrages sollen die "Geißböcke" nach Horstmanns Vorstellungen künftig einen Konsolidierungskurs fahren: "Transfererlöse erzielen, Toptalente entwickeln, konsolidieren", so beschrieb Horstmann seine Devise. (sid)

DerWesten

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Endlich „echte“ Königsklasse
Champions League
96 Spiele werden allein in der Vorrunde der Champions League bestritten. Ein aufgeblasener Wettbewerb und seine Konsequenzen für Vereine und Fans.
Je suis Charlie – so reagiert die Region auf den Terror
"Charlie Hebdo"
Der Terroranschlag in Frankreich hat auch die Menschen in der Region erschüttert. Es wird befürchtet, dass Pegida weiteren Zulauf erfährt.
BGH prüft irreführende Werbung für Monsterbacke-Quark weiter
Ehrmann-Klage
Die Verpackung ist knallbunt – der Inhalt zuckersüß. Dennoch bewarb Ehrmann seinen Kinderquark "Monsterbacke" mit einem Slogan, der gesundes Essen...
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von...
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld...
Fotos und Videos
Alle Januar-Fotos
Bildgalerie
Fotostrecke
Eine Tour zu den "Game of Thrones" Drehorten
Bildgalerie
Fotostrecke
So schön ist Thailand
Bildgalerie
Fotostrecke
Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6284774
Podolski-Verkauf in Köln kein finanzielles Muss
Podolski-Verkauf in Köln kein finanzielles Muss
$description$
http://www.derwesten.de/incoming/podolski-verkauf-in-koeln-kein-finanzielles-muss-id6284774.html
2012-01-26 11:45
Köln,Podolski,Fußball
Meldungen