Das aktuelle Wetter NRW 13°C
1. FC Köln

Podolski-Verkauf in Köln kein finanzielles Muss

26.01.2012 | 11:45 Uhr
Podolski-Verkauf in Köln kein finanzielles Muss
Grippe zwingt Podolski zu ein paar Tagen Pause

Köln.  Ein Verkauf von Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski aus finanziellen Gründen ist für den Bundesligisten 1. FC Köln trotz vorübergehend angespannter Haushaltslage kein Muss.

Ein Verkauf von Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski aus finanziellen Gründen ist für den Bundesligisten 1. FC Köln trotz vorübergehend angespannter Haushaltslage kein Muss. Das stellte Kölns Hauptgeschäftsführer Claus Horstmann klar. "Der FC kann nicht der Klub sein, der investiert und investiert. Wir müssen auf Sicht Transfererlöse erzielen, die wir in den vergangenen Jahren hatten. Das heißt aber im Umkehrschluss nicht, dass wir Podolski verkaufen müssen", erklärte Horstmann im Fachmagazin kicker.

Nicht immer Schrei nach großen Investitionen

Hoffnungen auf die von Podolski zur Bildung eines Spitzenteams geforderten Verstärkungen dämpfte der FC-Macher allerdings nachdrücklich: "Hannover und Mainz haben gezeigt, wie man sportlich erfolgreich sein kann. Es kann in Köln nicht immer den Schrei nach großen Investitionen geben."

Horstmanns Zurückhaltung hat Gründe. Zuletzt sorgte neben Verbindlichkeiten von rund 30 Millionen Euro ein Liquiditätsengpass für Aufsehen in der Domstadt. "Der FC hat über die vergangenen Jahre für das, was wir im sportlichen Bereich erreicht haben, zu viel investiert. Ausgaben und sportlicher Erfolg standen nicht im Einklang."

Ungeachtet aller Bemühungen um Podolskis vorzeitige Verlängerung des 2013 auslaufenden Vertrages sollen die "Geißböcke" nach Horstmanns Vorstellungen künftig einen Konsolidierungskurs fahren: "Transfererlöse erzielen, Toptalente entwickeln, konsolidieren", so beschrieb Horstmann seine Devise. (sid)

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Trotz großen Lochs im Heck einerseits und stark eingedrückten Bugs andererseits konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld mehr kommt. Wenn es so weiter geht dauert es Jahrzehnte, bis es genug Plätze für alle Kinder gibt.
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft würde Höwedes für viele persönliche Rückschläge entschädigen.
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Mit Gipsbein ins Flugzeug - nur mit Attest vom Arzt
Flugreise
Airlines dürfen die Mitnahme von Passagieren mit Gipsverbänden ablehnen. Entsprechende Regelungen finden sich in den Beförderungsbedingungen. Im Einzelfall könne die Airline jedoch auch anders entscheiden. Dafür ist es allerdings notwendig, dass ein ärztliches Attest vorliegt.
Fotos und Videos
Noch einmal werden sie es nicht tun – oder?
Bildgalerie
Karikatur vom Tage
Finest Spirits & Beer Convention in Bochum
Bildgalerie
Fotostrecke
Wein aus niederländischem Anbau
Bildgalerie
Fotostrecke
Klaus Wowereit will zurücktreten
Bildgalerie
Politik