Parken ohne Rücksicht auf Verluste

Bewohner der Schürmann-Siedlung ärgern sich darüber, das ihre Stellplätze von Fremden belegt sind. Ein Hinweisschild gibt es noch. Es ist aber reichlich ramponiert.
Bewohner der Schürmann-Siedlung ärgern sich darüber, das ihre Stellplätze von Fremden belegt sind. Ein Hinweisschild gibt es noch. Es ist aber reichlich ramponiert.
Foto: WR, Klaus Hartmann
Was wir bereits wissen
In der Schürmannsiedlung scheint wieder ein „Parkplatzkrieg“ auszubrechen. Diesmal bringt die Situation auf dem Sammelparkplatz an der Albert-Schweitzer-Straße die Gemüter in Wallung.

Bergkamen..  In der Schürmannsiedlung scheint wieder ein „Parkplatzkrieg“ auszubrechen. Diesmal geht es aber nicht darum, dass bei mehreren gleichzeitig stattfindenden großen Veranstaltungen die Besucher ihre Pkw einfach auf der August-Schmidt- oder Otto-Hue-Straße abstellen. Jetzt bringt die Situation auf dem Sammelparkplatz an der Albert-Schweitzer-Straße die Gemüter in Wallung.

Ein Teil dieses Parkplatzes ist eigentlich für die Anlieger der Schürmannsiedlung reserviert. Er wurde im Zuge der Wohnumfeldverbesserungsmaßnahme vor Jahren in der Schürmannsiedlung erweitert, weil auf deren teilweise engen Straßen die Abstellmöglichkeit für Pkw stark eingrenzt worden sind.

Jetzt findet Anlieger Alex Voss morgens und auch am Nachmittag oft kaum noch eine Möglichkeit, dort seinen Pkw zu parken. Er vermutet, dass sich nach und nach dort Lehrerinnen und Lehrer der Willy-Brandt-Gesamtschule breit gemacht haben. „Dabei gibt es an der Friedrichsbergsporthalle einen ausreichend großen Parkplatz, der tagsüber bedenkenlos genutzt werden könnte“, schimpft Voss.

Schild ist verschwunden

Noch schlimmer sei es bei Kulturveranstaltungen im studio theater wie am vergangenen Freitagabend. Besucher würden „ohne Rücksicht auf Verluste jeden Quadratzentimeter“ zuparken. Und das nicht nur auf dem Anliegerparkplatz, sondern auch an Bushaltestellen, Buswendeplatz, Bürgersteigen und Einfahrten. Das gleiche gelte auch bei Sportveranstaltungen.

Ein Problem ist, dass vor geraumer Zeit das Schild, das einen Teil des Parkplatzes für Anlieger der Schürmannsiedlung reserviert, verschwunden ist. Alex Voss spricht hier sogar von einem „gezielten Vandalismus“, dem das Schild zum Opfer gefallen ist.

„Im Prinzip sind in diesem Bereich genügend Parkplätze vorhanden“, betont Bürgermeister Roland Schäfer. Dabei macht er allerdings die Ausnahme, wenn studio theater und Sporthalle große Besucherscharen zum Friedrichberg ziehen. „Dann ist es in diesem Bereich tatsächlich schwierig.“

Schäfer sagte zu, dass er der Beschwerde von Alex Voss nachgehen werde. Dabei ist das verschwundene Schild das geringere Problem. Es werde durch ein neues ersetzt, erklärte Schäfer. Außerdem werde die Verwaltung in dieser Angelegenheit mit der Leitung der Willy-Brandt-Gesamtschule sprechen.