Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Neuer Golf VII

Ohne die Politik keine Sparautos

19.08.2012 | 17:10 Uhr
Ohne die Politik keine Sparautos
VW Golf auf einer Automesse in Shanghai: Die nächste Generation des Bestsellers soll Ende September in den Handel kommen.Foto: AFP

150 Millionen Tonnen des Treibhausgases CO2 wird die millionenstarke Golf-Flotte der nächsten Generation im Laufe ihres Lebens in die Luft pusten. Rechnet jedenfalls Greenpeace vor. Da lohnt es sich für die Umweltschützer, vom Volkswagen-Konzern jeden möglichen Zehntelliter Minderverbrauch einzufordern.

Klar ist bereits jetzt, dass auch der neue Golf kein Drei-Liter-Auto werden wird, zumindest nicht in seinen Basisausführungen. Klar sind auch die Gründe dafür: Extra-Sparsamkeit ist beim Neuwagen nur sehr bedingt sexy für den Kunden. Und für Wenigfahrer sind die 1000 Euro Aufpreis, die pro eingespartem Liter auf 100 Kilometer fällig sind, schlicht unwirtschaftlich. So baut VW wie alle anderen Hersteller auch grundsätzlich nicht das Auto, das am besten mit dem Sprit umgeht. Sondern das, das sich am besten vermarkten lässt. Sparen um jeden Preis verkauft sich nicht – siehe Elektrowagen und Hybridfahrzeuge.

Es müssen Anreize für Minimalverbrauchsautos geschaffen werden

Anreize für Minimalverbrauchsautos müssen daher von der Politik kommen – entweder über Strafabgaben auf den CO2-Ausstoß oder spürbarere Kaufanreize.

Gerd Heidecke

Kommentare
20.08.2012
14:44
Die hohen Kraftstoffpreise...
von Ismet | #1

dürften "Anreiz" genug sein sich für ein sparsames Modell zu entscheiden. Aber das größte Sparpotential liegt immer noch bei jedem Autofahrer selbst. Wenn dieser das Auto entsprechend fährt, sich an die sparvorgaben hält ist auch ein Durchschnitts Auto sehr schnell 20% und mehr sparsamer Unterwegs.
Es liegt nicht immer in der Politik. Denn der Verbraucher will immer stärkere Wagen fahren, da wird es schwer für die Hersteller die Mehrleistung mit einer Verbrauchsreduzierung umzusetzen.
Die Politik kann eigentlich nur eins machen, ich weiß jetzt schreien alle „Geschwindigkeitsfanatiker“ auf. Ein generelles Tempolimit. Dann würde allein dadurch der Verbrauch schon sinken (dazu der positive Nebeneffekt, dass es auf den Autobahnen sicherer zugeht)...

Funktionen
Aus dem Ressort
Endlich „echte“ Königsklasse
Champions League
96 Spiele werden allein in der Vorrunde der Champions League bestritten. Ein aufgeblasener Wettbewerb und seine Konsequenzen für Vereine und Fans.
Je suis Charlie – so reagiert die Region auf den Terror
"Charlie Hebdo"
Der Terroranschlag in Frankreich hat auch die Menschen in der Region erschüttert. Es wird befürchtet, dass Pegida weiteren Zulauf erfährt.
BGH prüft irreführende Werbung für Monsterbacke-Quark weiter
Ehrmann-Klage
Die Verpackung ist knallbunt – der Inhalt zuckersüß. Dennoch bewarb Ehrmann seinen Kinderquark "Monsterbacke" mit einem Slogan, der gesundes Essen...
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von...
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld...
Fotos und Videos
Alle Januar-Fotos
Bildgalerie
Fotostrecke
Eine Tour zu den "Game of Thrones" Drehorten
Bildgalerie
Fotostrecke
So schön ist Thailand
Bildgalerie
Fotostrecke
Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6999399
Ohne die Politik keine Sparautos
Ohne die Politik keine Sparautos
$description$
http://www.derwesten.de/incoming/ohne-die-politik-keine-sparautos-id6999399.html
2012-08-19 17:10
Meldungen