Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Übergewicht

Normal wäre schön

12.09.2012 | 18:52 Uhr
Normal wäre schön
Für viele Deutsche ist der Gang auf die Wage eine Qual.Foto: Ulla Emig/WAZ FotoPool

Es war noch nie so leicht, zu schwer zu sein. Wer durch eine Fußgängerzone schlendert, gerät von einer Döner- oder Backduftschwade in die nächste, die werden ja nicht ohne Absicht auf die Passanten geblasen. Überhaupt: Bis zum nächsten Lebensmittel sind es selten mehr als ein paar Meter. Und selbst die lassen sich oft im Aufzug zurücklegen oder auf der Rolltreppe. Wir brauchen immer weniger körperliche Energie, um unseren Alltag zu bewältigen. Aber wir essen gern noch so, als sollten wir zur Feldarbeit unserer Urgroßeltern antreten oder im Flöz den Abbauhammer schwingen. So werden zwei von drei Männern zu schwer.

Es war aber auch noch nie so verpönt wie heute, zu schwer zu sein. Wenn sich jedes zweite Mädchen zu dick fühlt, obwohl es ein normales Gewicht hat, ist das krank. Wir müssen verrückt sein: Immer mehr werden immer dicker – und die Traumfiguren werden immer klappriger. Wir sollten wohl beides: Maßvoller, vernünftiger essen – und klapperdürre Models für krank erklären, nicht zu Idolen. Wir sollten die Mitte wiederfinden. Vielleicht müssten wir sogar viel mehr normal sein wollen.

Jens Dirksen



Kommentare
14.09.2012
15:32
...
von sebas | #2

Alle paar Wochen können wir lesen, dass 2 von 3 deutschen Männern übergewichtig seien.

Dazu die folgenden Anmerungen:

1. Als "übergewichtig" werden demnach all diejenigen betrachtet, die einen BMI größer 25,0 haben.
Jedoch hat ein spst das ortllicher und somit halbwegs muskulöser Mann ruckzuck einen BMI größer 25, OHNE "dick" zu sein.
Am Beispiel der Klitschko-Brüder ist das prima nachweisbar:
BMI gleich Gewicht dividiert durch Körpergröße in Metern zum Quadrat.
Ca. 110 Kilo dididiert durch 4 (2,0 m x 2,0 m) ergiebt einen BMI von 27,5.

Nur, die Klitschkos sind, wie viele halbwegs sportliche Normalmänner auch, keineswegs zu dick!

2. Wenn jemand sich richtig gut fühlt in seinem ihem Körper, dann hat diese Person sein ihr persönliches Wohlfühlgewicht erreicht. Dann ist er sie mitnichten "übergewichtig".

14.09.2012
09:33
Normal wäre schön
von Juelicher | #1

Wenn die oft vorgebrachte These stimmen würde, dass Übergewicht das Resultat einer Kombination von Bewegungsmangel u. Überernährung ist, dann müssten körperlich arbeitende Menschen durchschnittlich weniger Übergewicht überweisen. Dies ist aber offenbar nicht der Fall. Es ist sogar anzunehmen, dass in Büros arbeitende Menschen eher weniger Übergewicht aufweisen, weil ihr Bildungsgrad im Schnitt höher sein dürfte.
Es ist auch unwahrscheinlich, dass Bewegung u. Sport in den letzten 20 oder 30 Jahren noch weiter abgenommen haben. Ich erinnere mich noch gut an die 60er oder 70er, als kaum ein Erwachsener Rad fuhr oder Sport trieb. Joggen oder Walking waren so gut wie unbekannt. Die vor kurzen wieder erwähnten Trimm Dich-Pfade waren mehr ein lustiger PR-Gag, waren meist kaum besucht! Heute treiben wesentlich mehr Menschen regelmäßig Sport oder gehen in Fitnessstudios.
Das Hauptproblem ist eine völlige Veränderung der Essgewohnheiten: regelmäßig Fastfood, Süßigkeiten, Süßgetränke, Snacks...

Aus dem Ressort
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Trotz großen Lochs im Heck einerseits und stark eingedrückten Bugs andererseits konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld mehr kommt. Wenn es so weiter geht dauert es Jahrzehnte, bis es genug Plätze für alle Kinder gibt.
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft würde Höwedes für viele persönliche Rückschläge entschädigen.
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Mit Gipsbein ins Flugzeug - nur mit Attest vom Arzt
Flugreise
Airlines dürfen die Mitnahme von Passagieren mit Gipsverbänden ablehnen. Entsprechende Regelungen finden sich in den Beförderungsbedingungen. Im Einzelfall könne die Airline jedoch auch anders entscheiden. Dafür ist es allerdings notwendig, dass ein ärztliches Attest vorliegt.
Fotos und Videos
Klares Wasser und grüne Hügel
Bildgalerie
Plattensee
Jugendstilhäuser in Riga
Bildgalerie
Fotostrecke
Im Süden Alaskas
Bildgalerie
Fotostrecke
Genussregion Parma
Bildgalerie
Schinken und Käse