Mit Pinsel und Farbe auf Reisen

Ausstellungseröffnung im Hellmig-Krankenhaus: Renate Eichmann.
Ausstellungseröffnung im Hellmig-Krankenhaus: Renate Eichmann.
Foto: WR

Kamen..  Ihrer Fantasie entspringen Bilder. Impressionen aus Afrika: Löwen, Giraffen und Elefanten. Aber auch die Pyramiden und der Nil.

Bestaunen kann man die liebevoll gestalteten Kunstwerke seit gestern im Galeriebereich des Hellmig-Krankenhauses. Dort stellt die 67jährige Kamenerin Renate Eichmann ihre Bilder aus. die eine angenehme Wärme ausstrahlen und schon deshalb für einen wohltuenden Kontrast zur winterlichen Kälte vor der Tür sorgen.

„Ich bringe meinen Traum von Afrika auf die Leinwand“, erklärte Renate Eichmann, die selbst den „Schwarzen Kontinent“ noch nie betreten hat. Was sie malt, entspringt Eindrücken von Bildern, aus Erzählungen, vor allem aber ihrer Fantasie. „Und davon habe ich ein Menge“, stellt sie fest.

Emotionaler Einblick
in verschiedene Welten

Aber es muss nicht immer nur Afrika sein. In ihrem kleinen Atelier im Garten malt sie je nach Stimmungslage. „Das kann auch mitten in der Nacht sein, wenn mir gerade danach ist“, erzählt die Methleranerin. Bei der Auswahl ihres Motivs sei sie gar nicht festgelegt. „Ich mal alles, von Süd nach Nord.“ Ihre Bilder im Hellmig-Krankenhaus sind Werke in Öl und Acryl. „Ich probiere aber gerne auch andere Materialien aus und versuche mich in unterschiedlichen Stilrichtungen.“

Erst im Alter von 57 Jahren begann sie sich intensiv mit der Malerei zu beschäftigen. Seitdem ist die Hobbykunst fester Bestandteil in ihrem Leben. In ihren Bildern lässt sie den Betrachter an der Vielfalt ihrer Gefühlswelten und ihrer künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten teilhaben. In der Galerie finden sich aber nicht nur ausgesuchte Afrika-Motive. Feurige Flamenco-Tänzerinnen, weihnachtliche Landschaften, erotische Frauengestalten, bis hin zu Leuchttürmen an der deutschen Küste bilden einen bunten Cocktail ihrer thematischen Spannbreite.

Wer die Werke sieht, kann leicht erahnen, welche Stimmungslage wohl zu welchem Bild geführt hat. Der Betrachter kann ab er auch selbst in die gemalten Welten eintauchen und sie als Ausgangspunkt zu eigenen Fantasie-Reisen nutzen.

Ganz brotlos ist die Kunst von Renate Eichmaann freilich nicht. Ihr Bilder verkauft sie auch. „Keines teurer als 100 Euro“, betont sie.