Mit 7 Zentimeter langem Messer auf Kontrahenten losgegangen

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Am Hauptbahnhof Bochum wäre ein Streit zwischen zwei Obdachlosen beinahe eskaliert. Einer der beiden Männer griff seinen Kontrahenten mit einem sieben Zentimeter langem Küchenmesser an. Der Angreifer konnte noch vor Ort festgenommen werden.

Bochum.. Zwei Angehörige der Obachlosenszene am Hauptbahnhof Bochum gerieten gestern Mittag in Streitigkeiten. Im Verlauf der verbalen Auseinandersetzung ging dann ein 49-jähriger polizeibekannter Mann auf einen 77-Jährigen mit einem sieben Zentimeter langen Küchenmesser los. Der 77-Jährige flüchtete daraufhin in den Hauptbahnhof.

Sicherheitsmitarbeiter der BOGESTRA, die auf das Geschehen am Buddenbergplatz aufmerksam wurden, überwältigten den 49-jährigen Angreifer und nahmen ihm das Messer ab. Beamte der Bundespolizei nahmen den Mann noch vor Ort vorläufig fest.

Da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm auf richterliche Anordung eine Blutprobe entnommen. Zur Ausnüchterung wurde er in das Polizeigewahrsam Bochum eingeliefert. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. (WE)