Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Meldungen

Im Ziel wie ein Weltmeister gefeiert

13.08.2007 | 11:09 Uhr

Körbecke. Es ist ein bewegender Moment, als Dietmar Schwalm in Richtung WP-Zielbogen läuft. Der Soester ist beim Volkstriathlon auf dem letzten Platz, er wird aber von den Zuschauern wie ein Weltmeister gefeiert.

Beim 16. Möhnesee-Triathlon sind Jubelszenen, Applaus und Anfeuerung ehrliche Anerkennung einer tollen Leistung. Denn Dietmar Schwalm hat mit seinen 50 Jahren die 500 Meter lange Schwimmdistanz, 21,5 Kilometer auf dem Rad und fünf Kilometer Laufen wie fast 400 Volkstriathleten vor ihm geschafft - "das ist fantastisch und verdient Applaus", sagt Moderator Holger Schmidt, der den Soester auf den letzten, allerdings auch sehr schweren Metern begleitet.

"Am leichtesten fiel mir das Radfahren", sagt Schwalm später. "Bergab" fügt er an und lächelt gequält. Von seiner Frau wird er in die Arme genommen, die Zuschauer jubeln ihm zu. Er hat seinen ersten Möhnesee-Triathlon erfolgreich bewältigt. "Jetzt ist erst einmal Ruhe angesagt."

Die Schlussszene beim Volksfest des Ausdauersports passt in das Bild einer Veranstaltung, die vom Anfang bis zum Ende eine gelungene, runde Sache ist. Die Sonne scheint den ganzen Tag, es gibt keine nennenswerten Verletzungen und der überwiegende Teil der insgesamt 1058 Triathleten ist zufrieden - mit der Organisation, mit der Zeit oder einfach, weil sie ins Ziel gekommen sind.

Dort wartet auf die Ausdauersportler sofort eine Stärkung: Rund 400 Kilogramm Verpflegung kommen aus heimischen Unternehmen zusammen. Früchte en masse, Kuchen oder Getränke von Coca Cola bis Wasser - für die Athleten ist gesorgt.

Auch der Veranstalter, die Tri-Cops aus Warstein, ist glücklich. Er hat vor dem Möhnesee-Triathlon ein Mammutprogramm an Organisation zu bewältigen. Jetzt hat er sich eine Pause verdient, die aber nicht allzu lange sein wird. Der 17. Möhnesee-Triathlon kommt bestimmt - nämlich am 16. August 2008.

Von Alexander Bange



Kommentare
Aus dem Ressort
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Trotz großen Lochs im Heck einerseits und stark eingedrückten Bugs andererseits konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld mehr kommt. Wenn es so weiter geht dauert es Jahrzehnte, bis es genug Plätze für alle Kinder gibt.
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft würde Höwedes für viele persönliche Rückschläge entschädigen.
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Mit Gipsbein ins Flugzeug - nur mit Attest vom Arzt
Flugreise
Airlines dürfen die Mitnahme von Passagieren mit Gipsverbänden ablehnen. Entsprechende Regelungen finden sich in den Beförderungsbedingungen. Im Einzelfall könne die Airline jedoch auch anders entscheiden. Dafür ist es allerdings notwendig, dass ein ärztliches Attest vorliegt.
Fotos und Videos
Winterzauber-Tage
Bildgalerie
Fotostrecke
Sunset Overdrive
Bildgalerie
Fotostrecke
Aufstehhilfen für Ältere
Bildgalerie
Fotostrecke
Paradiesischer Sportplatz
Bildgalerie
Mauritius