Harte Arbeit am Ende belohnt

AFG-Zeugnisübergabe
AFG-Zeugnisübergabe
Foto: Carsten Neumann

Halver.. Eine stimmungsvolle Zeugnisübergabe beschloss die Schullaufbahn der 109 Abiturientinnen und Abiturienten des Anne-Frank-Gymnasiums am Samstagvormittag. Nach dem Einmarsch der jungen Leute eröffnete eine Bildershow aus der gemeinsamen Schulzeit die Zeugnisübergabe. Für Barbara Schmidt, die Jahrgangsstufenleiterin des Abiturjahrgangs 2012, war der Samstag ein besonderer Tag. „Ich habe euch drei Jahre begleitet und blicke mit Stolz und auch ein bisschen Wehmut auf diese Zeit zurück“, bekam auch sie viel Applaus.

Die musikalische Untermalung der Zeugnisübergabe übernahm ein Chor aus den Abiturenten. Den ersten Meilenstein im Leben haben die Schülerinnen und Schüler laut Regina Reininghaus, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Halver, nun erreicht. Sie überbrachte die Glückwünsche der Stadt: „Freuen Sie sich auf das Abenteuer Leben, aber erhalten Sie Ihre Neugier und die Lust am Lernen.“ Zu den Gratulanten gehörte auch Dr. Sabine Wallmann, die Vorsitzende der Schulpflegschaft: „Wir Eltern sind stolz auf euch. Ihr habt es geschafft, mit vielen Menschen an eurer Seite.“

Ehe es dann zur feierlichen Zeugnisübergabe mit anschließendem Sektempfang ging, ergriff Schulleiter Paul Meurer das Wort: „Ihr bekommt heute die Hochschulreife verliehen.“ In seiner sehr Rede nahm er viele persönliche Eindrücke der letzten Jahre auf, die er charmant und witzig herüberbrachte. „Feste muss man feiern, wie sie fallen“, stellte Meurer heraus.

Als Gäste gern gesehen

Die scheidenden Schüler jedoch will er als „immer wieder gern gesehene Gäste an unserem Anne-Frank-Gymnasium“ begrüßen. Er dankte den Abiturienten im Namen aller dafür, dass „wir euch als Personen kennen, und als Menschen schätzen gelernt haben konnten“.

Für besondere Leistungen erhielten Alina Lücker und Markus Grigull einen Buchpreis. Beide haben einen Notenschnitt von 1,3 erreicht. Insgesamt haben 14 Absolventen einen Schnitt mit einer eins vor dem Komma. Auch Mirjam Sünder und Marcel Dörder erhielten einen Buchpreis.