Gülsüm S. wurde von ihrem Bruder getötet

Foto: NRZ

Rees. Die 20 Jahre alte Gülsüm S. aus Rees ist von ihrem Drillingsbruder getötet worden. Gegen den 20-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Außerdem nahmen die Beamten den Vater des Opfers und einen 32-jährigen Komplizen fest. Hintergrund der Tat: Gülsüm S. hatte ein uneheliches Kind abgetrieben.

Einen Monat nach dem gewaltsamen Tod einer 20-jährigen Kurdin in Rees (Kreis Kleve) haben Polizei und Staatsanwaltschaft den Fall aufgeklärt. Wie die Ermittler am Donnerstag mitteilten, wurde Gülsüm S. Opfer eines sogenannten Ehrenmordes. Die junge Frau sei Anfang März von ihrem Drillingsbruder getötet worden. Laut Polizei sollen sowohl sein Vater als auch ein 32-jähriger Freund ihn bei der Tat unterstützt haben.

Hintergrund für den Mord waren offenbar familiäre Probleme. Laut Polizei hatte das Opfer einen «westlichen Lebensstil» angestrebt, ihre Familie wollte dagegen, dass sie sich nach den konservativen Regeln des muslimischen Glaubens orientierte. So sollte die 20-Jährige «zwangsverheiratet» werden. Die Familie soll zudem die Beziehung zwischen der jungen Frau und ihrem Freund nicht akzeptiert haben. Als die 20-Jährige zuletzt eine Abtreibung vornehmen ließ, entschieden sich den Ermittlungen zufolge der Bruder und der Vater dazu, die junge Frau zu töten.

Unter Vorwand aus der Wohnung gelockt

Der Leiter der Mordkommission, Gerd Hoppmann, sagte, der Vater und der Bruder hätten die junge Frau am Tatabend unter einem Vorwand aus ihrer Wohnung gelockt. Beide hätten erklärt, man müsse gemeinsam ein Auto abholen. Stattdessen sei man zu einem Asylbewerberheim gefahren, habe dort den 32-jährigen russischen Freund des Bruders abgeholt und sei dann zu einem abgelegenen Wirtschaftsweg gefahren. Dort sei die 20-Jährige getötet worden. Anschließend habe man die Geldbörse des Opfers mitgenommen, um einen Raubmord vorzutäuschen.

Gegenüber der Polizei gestand der 20-jährige Drillingsbruder die Tat. Der Vater bestreitet dagegen eine Beteiligung. Beide wurden festgenommen und sitzen wie auch der 32-jährige Komplize in Untersuchungshaft. (ddp)

Mehr zum Thema: