Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Dienstjubiläum

Gerhard Bäumner - 50 Jahre im Stahlwerk

03.04.2009 | 16:14 Uhr
Gerhard Bäumner - 50 Jahre im Stahlwerk

Siegen-Geisweid. Das gibt es heutzutage nicht mehr häufig: Gerhard Bäumner feierte in dieser Woche seine 50-jährige Zugehörigkeit zum Stahlwerk in Geisweid.

1959 begann der heute 63-Jährige eine Lehre als Werkstoffprüfer bei der damaligen Stahlwerke Südwestfalen AG in Geisweid, wo er ab 1962 in der Chargenkontrolle der Qualitätsstelle tätig war. Nach einem vierjährigen Zwischenstopp in der Qualitätsstelle Niederschelden kehrte er 1974 nach Geisweid in die Metallurgische Zentrale zurück. Bis 1980 war er dort als Sachbearbeiter für die qualitative Auftragsbearbeitung beschäftigt. In den folgenden acht Jahren arbeitete er als Referent im Hauptbetrieb Qualitätswesen und Forschung Siegen/Hagen. Im Jahr 2005 übertrug ihm die Geschäftsführung der Edelstahlwerke Südwestfalen GmbH die verantwortungsvolle Aufgabe, den Bereich Qualitätslenkung Stahlwerk zu leiten.

Seit der Fusion der Edelstahlwerke Südwestfalen GmbH mit der Edelstahl Witten-Krefeld GmbH zur Deutschen Edelstahlwerke GmbH im Januar 2007 ist Gerhard Bäumner erfolgreich als Spezialist im Bereich Prozessentwicklung im Stahlwerk für das Unternehmen tätig,” so sein Arbeitgeber in einer Pressemitteilung.

Kompetenz und Flexibilität

Die Deutschen Edelstahlwerke weiter: „An seinem letzten Arbeitstag, am 30. April 2009, wird Bäumner sicherlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf ein halbes Jahrhundert im Stahlwerk Siegen-Geisweid zurückblicken. Über Jahrzehnte hat er sich mit dem Unternehmen entwickelt, seine Fachkompetenz an zahlreiche Nachwuchskräfte weitergegeben und von diesen wiederum Neues gelernt – sowohl in wirtschaftlich mageren Zeiten als auch in Aufschwungphasen, in denen die Auftragsbücher voll waren.

Eine Treue zum Unternehmen, die auch Arbeitsdirektor Peter Schweda zu schätzen weiß: „Menschen wie Gerhard Bäumner sind es, die mit ihrer Kompetenz und Flexibilität den Erfolg eines Unternehmens maßgeblich mitbestimmen.”

Foto: Wolfgang Thomas



Kommentare
Aus dem Ressort
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Trotz großen Lochs im Heck einerseits und stark eingedrückten Bugs andererseits konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld mehr kommt. Wenn es so weiter geht dauert es Jahrzehnte, bis es genug Plätze für alle Kinder gibt.
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft würde Höwedes für viele persönliche Rückschläge entschädigen.
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Mit Gipsbein ins Flugzeug - nur mit Attest vom Arzt
Flugreise
Airlines dürfen die Mitnahme von Passagieren mit Gipsverbänden ablehnen. Entsprechende Regelungen finden sich in den Beförderungsbedingungen. Im Einzelfall könne die Airline jedoch auch anders entscheiden. Dafür ist es allerdings notwendig, dass ein ärztliches Attest vorliegt.
Fotos und Videos
Die Trüffel der Provence
Bildgalerie
Leckerer Luxus
Mit der Bahn kann man was erleben
Bildgalerie
Fotogalerie
Die Drehorte im Ruhrgebiet
Bildgalerie
Bildergalerie
Schafe, Tweed und karges Land
Bildgalerie
Äußere Hebriden