Fußball ohne Randale

Alkoholstopps, Stadionverbote und das strikte Trennen von Fangruppen versprechen noch den meisten Erfolg beim Kampf gegen Randalierer.
Alkoholstopps, Stadionverbote und das strikte Trennen von Fangruppen versprechen noch den meisten Erfolg beim Kampf gegen Randalierer.
Foto: dapd

Pyrotechnik gibt es ja nicht nur in der Nordkurve. Mit sicherem Gespür für spezielle Effekte hat Innenminister Ralf Jäger ein politisches Feuerwerk alter und neuer Ideen gegen Gewalt bei Fußballspielen abgebrannt. Ein Konzept! Ein Konzept! Aber auch danach wird der Traum vom randalefreien Fußball ein Traum bleiben.

Wo Parteien, Gewerkschaften oder Kirchen über Schwindsucht klagen, strömen die Massen zum Fußball. Er integriert – und zieht alle an. Auch viele Verlierer, die ihre Probleme nicht einfach zu Hause lassen. Aggressionen suchen sich ihr Ventil. Nein, man darf sich damit nicht abfinden. Und doch wäre viel erreicht, wenn die Gewalt rund um die Stadien nur eingedämmt wird.

Fanprojekte, Sicherheitsbeauftragte, Streetworker – was gibt es nicht alles, um Krawallmacher unter Kontrolle zu halten? Patentrezepte hat keiner, weder die Politik noch der DFB. Alkoholstopps, Stadionverbote und das strikte Trennen von Fangruppen versprechen noch den meisten Erfolg. Auch für die Polizei, wenn sie ein wenig entlastet wird.