Fischotter Muck ist das EM-Orakel im Wildpark Anholter Schweiz

Er soll’s richten: Fischotter Muck aus dem Anholter Tierpark wird für die NRZ als EM-Orakel die Deutschland-Partien tippen.
Er soll’s richten: Fischotter Muck aus dem Anholter Tierpark wird für die NRZ als EM-Orakel die Deutschland-Partien tippen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Ein kleiner Fischotter aus dem Wildpark Anholter Schweiz tippt für uns die Deutschland-Partien. Er ist noch neu im Geschäft In zwei Kästen wird jeweils Fisch für ihn versteckt. Aus welchem Kasten Muck sich daher als erstes sein Leckerli holt, spiegelt seinen Tipp wider, welche Mannschaft bei der Partie siegt.

Vehlingen.. Paul? Wer ist eigentlich dieser Paul? Das Fußball-Orakel aus Oberhausen ist längst Geschichte. Sein Nachfolger wird dringend gesucht. Vielleicht ist er ja auch bereits gefunden. Und kommt aus dem Westmünsterland. Denn im Wildpark Anholter Schweiz steht ein kleiner Fischotter bereit, in die vielen Tentakelstapfen des einstigen Fußballorakels Paul zu treten.

Ein Otter als Orakel

Sein Name ist Muck und steckt in den Startblöcken, den Meister zu machen. Denn der sechsjährige Fischotter wird als EM-Orakel für die NRZ den Ausgang der Deutschland-Partien tippen.

Bislang als Orakel in Erscheinung getreten ist der kleine Kerl nicht. Als sich die NRZ im Tierpark auf die Suche nach einem passenden Orakel machte, wusste Tierpfleger Maik Elbers sofort, wer diesen Job übernehmen könnte: der kleine Muck. Der lebt hier seit seinem achten Lebensmonat in einem knapp 1500 Quadratmeter großen Areal. Und zwar nicht allein. Muck teilt sich sein Gehege, das übrigens vis-á-vis der Wölfe liegt, mit drei Fischotter-Damen. Eine davon ist Mucks, sagen wir mal Frau Lilly. Die anderen zwei sind der Nachwuchs des Pärchens, der im August 2011 auf die Welt gekommen ist.

Das NRZ-EM-Orakel ist ein besonders zutrauliches Exemplar von Fischotter. „Muck wurde im Krefelder Zoo geboren und dort mit der Flasche großgezogen“, weiß Tierpfleger Maik Elbers zu berichten. Die Beziehung des Otter-Orakels zum Menschen ist eng. Wenn Maik Elbers sich pfeifend dessen Gehege nähert, kommt der dunkel-graue Fischotter wie ein Blitz aus dem Wasser geschossen. Ohnehin ist er ein fixes Kerlchen. Lahm, Schweini und Co. können sich also ruhig ein wenig von dessen Wendigkeit auf dem Grün abschauen.

Fisch ist seine Leibspeise

Am liebsten ist Muck im oder am Wasser. Wenn er nicht gerade seine Leibspeise, nämlich Fisch verputzt, dann tollt er auf der Wiese umher. Neben einem Fußball ist hier fortan einen Tag vor den Deutschland-Partien etwas Besonderes zu finden. Nämlich Mucks Tippkästen. In den zwei Kästen, von denen einer mit der Deutschlandflagge und der andere mit der des Kontrahenten versehen ist, wird Mucks Leibspeise versteckt. Aus welchem Kasten Muck sich daher als erstes sein Leckerli holt, spiegelt seinen Tipp wider, welche Mannschaft bei der Partie siegt.

Den ersten Tipp des Otters gibt es am Samstag in Ihrer NRZ nachzulesen. Tierpfleger Maik Elbers setzt bei dem ersten Deutschlandspiel während der EM auf ein 2:1 für die Portugiesen. „Aber ich bin mal gespannt, was Muck so tippt“, so Elbers. Nicht nur er. Am Samstag wissen alle mehr. Auch um Mucks Fähigkeiten als Orakel. Denn wer weiß, vielleicht heißt es am Ende der Europameisterschaft: Muck macht den Meister.

Übrigens: Wer das NRZ-EM-Orakel einmal sehen möchte, kann dies täglich um 14 Uhr tun. Denn dann ist öffentliche Fütterung. Heißt: das Otter-Orakel und seine Mitbewohner bekommen ihr Mittagessen von Tierpfleger Maik Elbers gebracht. Zur Stärkung. Damit Muck das Ergebnis der nächsten Deutschland-Partie auch tadellos orakeln kann.