Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Kommentar

Endlich mal eine gute Nachricht

26.08.2012 | 18:04 Uhr
Endlich mal eine gute Nachricht
Bundespräsident Gauck und Ministerpräsident Sellering (SPD, r.) gedenken an die Opfer der ausländerfeindlichen Anschläge 1992 in Rostock-Lichtenhagen vor dem sogenannten Sonnenblumenhaus.Foto: dapd

Am Rostocker Rathaus hängt seit Sonntag eine Tafel, die an den Pogrom vor 20 Jahren erinnert. Es sieht so aus, als stelle sich die Stadt der Geschichte. - Ein Kommentar.

Der Bundespräsident war da, der Ministerpräsident war da, es gab sogar eine Bühne. Manche Leute in Rostock kritisieren so etwas als „konjunkturelle Phase des Gedenkens“: Man trifft sich zu den Jahrestagen, man geht wieder auseinander und verdrängt, weil man die Heimat doch liebt, das Hässliche nach Kräften.

So war es 2002, so soll es diesmal nicht sein. Am Rostocker Rathaus hängt seit Sonntag eine Tafel, die an den Pogrom erinnert und daran, dass es einen Zusammenhang gibt mit dem Völkermord der Nazis an Sinti und Roma. Es ist die Kopie einer Tafel, die Beate Klarsfeld schon 1992 dort anbringen wollte. Sie wurde damals festgenommen.

Heute sieht es so aus, als stelle sich die Stadt der Geschichte. Das ist, gerade weil es dort Leute gibt, die über den „Schuldkult von Lichtenhagen“ murren, eine wirklich gute Nachricht aus Rostock.

Achim Beer



Kommentare
27.08.2012
13:56
Endlich mal eine gute Nachricht
von NaNaNaBatman | #1

Die Tafel ist keine Gedenktafel zu Lichtenhagen 1992.

Aus dem Ressort
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Trotz großen Lochs im Heck einerseits und stark eingedrückten Bugs andererseits konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld mehr kommt. Wenn es so weiter geht dauert es Jahrzehnte, bis es genug Plätze für alle Kinder gibt.
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft würde Höwedes für viele persönliche Rückschläge entschädigen.
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Mit Gipsbein ins Flugzeug - nur mit Attest vom Arzt
Flugreise
Airlines dürfen die Mitnahme von Passagieren mit Gipsverbänden ablehnen. Entsprechende Regelungen finden sich in den Beförderungsbedingungen. Im Einzelfall könne die Airline jedoch auch anders entscheiden. Dafür ist es allerdings notwendig, dass ein ärztliches Attest vorliegt.
Fotos und Videos
Der Kampf des Drachen
Bildgalerie
Karikatur vom Tage
Finest Spirits & Beer Convention in Bochum
Bildgalerie
Fotostrecke
Wein aus niederländischem Anbau
Bildgalerie
Fotostrecke
Klaus Wowereit will zurücktreten
Bildgalerie
Politik