Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Leitartikel

Die Individualisierung hat ihren Preis

11.07.2012 | 17:42 Uhr
Die Individualisierung hat ihren Preis
Die wenigsten Singles sind es freiwillig. Foto: Getty Images

Wenn in Deutschland und Skandinavien viel mehr Menschen alleine leben als im Süden, könnte es daran liegen, dass Familie im Norden weniger wichtig ist. Oder daran, dass wir es uns eben leisten können.

Wenn Familienmänner häufiger Führungspositionen innehaben als Singlemänner, könnte es daran liegen, dass Karriere leichter fällt, wenn eine Frau den Rücken frei hält. Oder daran, dass erfolglose Männer schwer Frauen finden. Wenn Single-Frauen gebildeter sind als Familienfrauen, könnte es daran liegen, dass Familie und Karriere für Frauen schwer vereinbar ist. Oder daran, dass erfolgreiche Frauen Männer abschrecken.

Wahrscheinlicher als ein Entweder-Oder ist ein Sowohl-als-auch. Es gibt viele Ursachen für die gestiegene Zahl der Alleinlebenden. Und wenig Gemeinsamkeiten zwischen dem 27-jährigen Berufsanfänger und der 72-jährigen Witwe. Höchstens die, dass beide mit ihrem Single-Dasein zufriedener sind als der geschiedene Mittfünfziger, der schockiert war, weil die Frau ging, als die Kinder aus dem Gröbsten raus waren. Diese Männer sind die größten Verlierer der vergangenen 20 Jahre.

Wer alleine lebt, muss nicht einsam sein

Allerdings: Wer alleine lebt, muss nicht einsam sein. Er kann Freunde haben, Kinder, Eltern oder sogar einen Partner mit eigener Wohnung. Dennoch sind die wenigsten Singles freiwillig Singles. Weil fast alle Menschen sich dauerhafte Liebe wünschen. Allerdings gibt es immer seltener die finanzielle Notwendigkeit, bei einem ungeliebten Partner zu bleiben. Ob das für die 150.000 Minderjährigen, die 2011 von der Scheidung ihrer Eltern betroffen waren, ein Trost ist, ist allerdings eine andere Frage. Die Individualisierung hat ihren Preis.

Die gesellschaftliche Aufgabe angesichts solcher Statistiken ist aber nicht das Moralisieren, sondern das Entwickeln von Wohn- und Lebensmodellen für veränderte Bedürfnisse: Alters-WGs und Mehrfamilienhäuser müssen in Zukunft eine wichtigere Rolle spielen.

Harald Ries



Kommentare
Aus dem Ressort
Zwei Schiffe stoßen auf dem Rhein zusammen
Havarie
Zwei Schiffe stießen in der Nacht auf Freitag auf dem Rhein in Höhe von Rees-Grietherort zusammen. Dabei entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Trotz großen Lochs im Heck einerseits und stark eingedrückten Bugs andererseits konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Bund investiert zu wenig Geld in Ganztagsschulen
Bildung
Viele Eltern würden ihre Kinder gern nachmittags in der Schule betreuen lassen. Aber der Ausbau der Ganztagsschulen stoppt — weil aus Berlin kein Geld mehr kommt. Wenn es so weiter geht dauert es Jahrzehnte, bis es genug Plätze für alle Kinder gibt.
Schalke-Kapitän Höwedes kämpft sich zurück und hofft auf WM
Höwedes
Der heiße Tanz mit dem 1. FC Nürnberg am Samstag soll für Benedikt Höwedes nicht der letzte in dieser Saison bleiben. Der Schalke-Kapitän hofft auf einen Anruf von Bundestrainer Joachim Löw. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft würde Höwedes für viele persönliche Rückschläge entschädigen.
Hilfe für das älteste Bauernhaus Westfalens
Anzeige
Lotto
Bereits seit drei Jahren unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die jetzigen Eigentümer von Hof Grube in Lüdinghausen bei der Rettung und Wiederherstellung des lange Zeit leerstehenden Anwesens. Ende 2013 wurden weitere 50.000 Euro für die Innensanierung zur Verfügung gestellt.
Mit Gipsbein ins Flugzeug - nur mit Attest vom Arzt
Flugreise
Airlines dürfen die Mitnahme von Passagieren mit Gipsverbänden ablehnen. Entsprechende Regelungen finden sich in den Beförderungsbedingungen. Im Einzelfall könne die Airline jedoch auch anders entscheiden. Dafür ist es allerdings notwendig, dass ein ärztliches Attest vorliegt.
Fotos und Videos
Die Trüffel der Provence
Bildgalerie
Leckerer Luxus
Mit der Bahn kann man was erleben
Bildgalerie
Fotogalerie
Die Drehorte im Ruhrgebiet
Bildgalerie
Bildergalerie
Schafe, Tweed und karges Land
Bildgalerie
Äußere Hebriden