Bis zu einem Jahr weg - als Austauschschüler

Auch nach San Francisco kann einen ein Austauschjahr führen. Foto: afp
Auch nach San Francisco kann einen ein Austauschjahr führen. Foto: afp
Foto: AFP
Was wir bereits wissen
Schüler können bis zu ein Jahr ins Ausland gehen - als Austausch-Schüler. Wem das zu teuer ist, der kann sich auf ein Stipendium bewerben, berichtet unsere Zeus-Reporterin.

Bottrop.. Bald ist es wieder so weit! Die Bewerbungen für drei Monate, ein halbes Jahr oder sogar ein Jahr im Ausland nehmen zu. Für viele Jugendliche ist es ein großer Traum, für eine begrenzte Zeit im Ausland zu leben, das Essen, fremde Kulturen, eine neue Stadt und andere Sitten kennenzulernen. Viele Austauschschüler finden in dieser Zeit auch neue Freunde.

Wenn man nicht so viel Geld, von 7000 Euro bis 20.000 Euro, bezahlen möchte, kann man sich um ein Stipendium bewerben. So bekommt man einen Teil des Geldes bezahlt. Wenn man sich um ein Vollstipendium bewirbt, bekommt man die gesamten Kosten für Unterbringung (man wohnt in Gastfamilien), Essen Flug etc. erstattet.

Um sich zu bewerben, muss man eine Bewerbung (meistens auf englisch) an eine Organisation schicken, die das Land anbietet, in welchem man sein Austauschjahr verbringen möchte. Bei der Länderauswahl sind einem keine Grenzen gesetzt. Von Costa Rica, Japan, Brasilien, Argentinien bis zu Nevada, Kalifornien, Australien und Neuseeland ist fast jedes Land dabei. Bevor es dann endgültig losgeht, kommt man in ein Vorbereitungscamp, was von drei Tagen bis zu einer Woche dauern kann. Die beste Zeit, um sich zu bewerben, ist am Anfang der Sommerferien. Viele Jugendliche, die von ihrem Auslandsjahr zurückkamen, meinten nur ,,Das war das schönste Jahr meines Lebens“.

Luisa Wellers, Klasse 8b, Vestisches Gymnasium Bottrop