Zeus-Kids

Goldbergschüler besuchen die WR

23.05.2011 | 17:00 Uhr
Goldbergschüler besuchen die WR
Die Klasse 4c der Goldberg-Grundschule war zu Gast in der Redaktion.

Hagen. Mit ihren Reporterausweisen um den Hals gehängt betraten die Zeuskids der 4c der Goldbergschule gestern Morgen gespannt die WR-Redaktion an der Schürmannstraße. Nachdem Klassenlehrerin Jasmine Derleth ihre Schüler bereits seit einer Woche im Rahmen des Zeus-Projekts (Zeitung und Schule) für Grundschulen mit der Westfälischen Rundschau vertraut gemacht hatte, sollten die Kinder nun vor Ort die Geheimnisse des Redaktionsalltags erfahren.

So ließen sich die Mädchen und Jungen nicht lange bitten, als es hieß: „Wer hat eine Frage, bitte melden.“ Schnell waren die Finger oben. „Wer hat die Zeitung erfunden?“ Wie alt ist die Westfälische Rundschau?“ „Was unterscheidet die Reporter von den Redakteuren?“ „Macht der Beruf Spaß?“ „Wie sind Sie dazu gekommen?“ Fragen über Fragen, die nicht immer ganz einfach zu beantworten sind. So gab Johann Carolus das erste gedruckte Nachrichtenblatt mit dem Namen „Relation“ bereits 1605 in Straßburg heraus, während die erste Tageszeitung, die wie heute an sechs Tagen in der Woche erscheint, erstmals 1650 in Leipzig herausgebracht wurde. Dagen erscheint die Westfälische Rundschau mit ihren 65 Jahren noch als recht junges Medium. Dass die Reporter und Fotografen bei Veranstaltungen und Ereignissen aller Art in der Stadt unterwegs sind während sich die Redakteure in erster Linie in der Redaktion um die Gestaltung der Zeitungsseiten am Computer kümmern. Bei einer kleinen Vorführung am Bildschirm stand die Schlagzeile des Tages auch schnell fest: Goldbergschüler besuchen die WR. Dabei bekamen Lehrerin Jasmine Derleth und ihre interessierten Schützlinge schnell mit, dass die Arbeit den Zeitungsleuten Spaß macht, weil sie vielfältig, abwechslungsreich und dabei höchst verantwortungsvoll ist. Denn was nach einem Tag mit Terminen, Konferenzen und natürlich dem Schreiben von Artikeln am nächsten Morgen in der Zeitung steht, das muss natürlich stimmen und soll zudem Spaß beim Lesen machen.

Den hat Robin Dupke (10) immer dann, wenn er den Kindernachrichten in der WR auf der Spur ist: „Die lese ich in der Zeitung am liebsten“, verriet er während sein Klassenkamerad Saki Kirzakis (11) schon mal auf die Sportseiten schaut.

In den kommenden Tagen werden sich die Schüler der 4c, die wie zahlreiche weitere Grundschulklassen jeden Morgen die Rundschau für ihren Unterricht ins Klassenzimmer geliefert bekommen, weiterhin spielerisch mit der Zeitung beschäftigen. Zum Beispiel als Reporter, denn nach dem Besuch in der Redaktion sollen sie selbst einen Bericht über ihren Ausflug in die Redaktion verfassen. Dabei nutzten sie auch gleich ganz geschickt die Gelegenheit, ihr Schulfest am kommenden Samstag in der Zeit von 12 bis 16 Uhr an der Schulstraße anzukündigen und alle Interessierten einzuladen. Ein Beweis dafür, dass die Grundschüler dank des Zeus-Kids-Projekts bereits verstanden haben, welchen Nutzen die Zeitung hat.

Von Andreas Reitmajer

Facebook
Kommentare
ZeusKids für Schüler
Abstimmung

Welcher Bericht soll im nächsten ZeusKids-Nachrichtenmagazin stehen?

 
Kontakt
Der heiße Draht zu uns
Fragen, Wünsche, Mitteilungen? Nutzen Sie die Möglichkeit, mit uns in Kontakt zu treten. Telefon: 0201 / 804 1965 oder über unser Kontaktformular.