Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Schlecker

Schlecker öffnet ein letztes Mal - alle Artikel für 20 Cent

27.06.2012 | 07:12 Uhr
Die Schlecker-Filialen schließen am heutigen Mittwoch endgültig.Foto: Getty Images

Ehingen.  Am Mittwoch schließen die rund 2800 Filialen der insolventen Drogeriemarkt-Kette Schlecker bundesweit endgültig ihre Türen. Um 15.00 Uhr werden die Läden geschlossen. Artikel ohne Preisbindung sollen für 20 Cent verkauft werden. Viel Auswahl gibt's nicht mehr. Und: Viele Filialen sind bereits dicht.

Am heutigen Mittwoch öffnen die rund 2.800 Filialen der insolventen Drogeriemarktkette Schlecker zum letzten Mal. Bis zum Ladenschluss um 15 Uhr kosten im Zuge des Räumungsverkaufs alle Artikel ohne Preisbindung 20 Cent, wie die Insolvenzverwaltung mitteilte. Sollte das Sortiment bereits zuvor ausverkauft sein, könnten Märkte auch früher schließen. Ausgenommen von den Schließungen und dem Ausverkauf sind die Schlecker XL-Märkte und die Online Apotheke Vitalsana B.V.

Für die rund 5.000 Mitarbeiter der Tochtergesellschaften Ihr Platz und Schlecker XL soll es nach Angaben der Insolvenzverhandlung eine alternative Zukunft geben. Zuletzt hatten Medien über Gespräche mit namentlich nicht genannten strategischen Investoren berichtet.

Schlecker-Verkauf war gescheitert

Die übrigen rund 14.000 Mitarbeiter sollen, so der Insolvenzverwalter, per Einschreiben eine Freistellung verschickt werden, die vom 1. Juli an gelte. Anfang Juli solle dann die Kündigung folgen. Die Gläubiger der Kette hatten Anfang Juni die Schließung des Unternehmens beschlossen, nachdem der Verkauf gescheitert war. (dapd/afp)

Ausverkauf bei Schlecker



Kommentare
27.06.2012
13:01
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

27.06.2012
13:00
Schlecker öffnet ein letztes Mal - alle Artikel für 20 Cent
von JulezZ | #7

Ich kann die schlechten Meinungen über den Herrn Schlecker nicht nachvollziehen! Hier hat ein Mensch viel privates Geld investiert und über Dekaden zigtausend Arbeitsplätze geschaffen. Sein Problem ist nun, dass er das Unternehmen in der Rechtsform des Einzelkaufmannes aufgebaut hat. So haftet er auch persönlich. Eine GmbH oder AG wäre cleverer gewesen. Nur weil jetzt die Arbeitsplätze verloren gehen ist also alles schlecht gewesen? Wer kann von sich behaupten eine ähnliche Lebensleistung erbracht zu haben? Aber es ist immer das gleiche:

Manche Leute halten den Unternehmer für einen räudigen Wolf, den man totschlagen müsse. Andere sehen in ihm eine Kuh, die man ununterbrochen melken könne. Nur wenige erkennen in ihm das Pferd, das den Karren zieht.

Sir Winston Churchill

27.06.2012
12:46
Schlecker öffnet ein letztes Mal - alle Artikel für 20 Cent
von SpongeBob59 | #6

Man muss nicht drüber diskutieren, dass die Schlecker-Pleite eine traurige Angelegenheit ist. Aber jetzt auf die Familie Schlecker "einzuprügeln", ist ja völlig bescheuert. Derjenige, der sich in der selben Situation nicht ebenfalls finanziell abgesichert hätte, der werfe den ersten Stein!

27.06.2012
12:20
Schlecker öffnet ein letztes Mal - alle Artikel für 20 Cent
von Zynzilla | #5

Blut ist dicker als Wasser.. Und der Alte Schlecker hat schon dafür gesorgt das seine Schäfchen im trockenen stehen.. Für das riesige Familien-Anwesen in Ehingen steht allein nur die Ehefrau im Grundbuch, und Teile der Firma wurden ja offenbar an die Kinder verkauft... Wer weiß was da wirklich noch für Schweinereinen gelaufen sind. Er mag sicher auch viel Geld verloren haben, aber irgendwann vielleicht ALG II beziehen wie seine 15.000 MitarbeiterInnen, das wird er nicht müssen..

27.06.2012
09:49
Schlecker ?
von Visionaer | #4


Wer ist Schlecker ?

27.06.2012
09:32
Jetzt kann diese abgefeimte Famile
von PSorensen | #3

ihre ergaunerten Millionen in Ruhe genießen!

1 Antwort
...
von HansiwurstI | #3-1

oder waren es Millarden?

27.06.2012
08:57
Schlecker öffnet ein letztes Mal - alle Artikel für 20 Cent
von mafra7wfn | #2

Bleibt zu hoffen, daß alle Schleckerkunden die Zeitungsartikel zur Ladenschließung auch lesen und es realisieren! Letzte Woche "verirrte" sich eine Kundin in den Modellbauladen meines Bekannten, obwohl Schlecker schon seit einem halben Jahr (!) dicht gemacht hat und ich mich gefragt habe: hatte die das letzte halbe Jahr verpennt? Fest steht jedenfalls: wer morgen bei Schlecker einkaufen will, der steht vor verschlossenen Türen und ist auch selbst schuld! Immerhin gab es in den letzten Wochen mehrfach Gelegenheit, dort noch einzukaufen und man hat die Zeit sinnlos verstreichen lassen!

1 Antwort
Äh
von Visionaer | #2-1


Schlecker ist hauptsächlich Pleite, WEIL in den letzten Jahren dort keiner mehr einkaufen wollte. Wer wollte also morgen dort noch einkaufen wollen ?
Warum haben potentielle Kunden daher Zeit verschwendet ?

Schlecker "is history"
verpennt ?

27.06.2012
07:49
Schlecker öffnet ein letztes Mal - alle Artikel für 20 Cent
von ESteiger | #1

Glückauf!

mir wird nichts fehlen

Aus dem Ressort
Arbeiter auf Jobsuche - Personalnot im Bochumer Opelwerk
Industrie
In vier Monaten schließt das Werk in Bochum - rund 50 Unternehmen bieten den Beschäftigten neue Jobs an. Das führt zu einer kuriosen Situation: Weil viele Opelaner arbeiten oder sich qualifizieren, müssen in der Auto-Produktion Zeitarbeiter aushelfen.
Russische Behörden schließen Filialen von McDonald’s
Einschüchterung
Vier Filialen der US-Fast-Food-Kette sind betroffen. Angeblich gibt es dort Hygiene-Probleme. Experten vermuten eine Strafaktion wegen der wirtschaftlichen Sanktionen der USA und sprechen von Versuch der Einschüchterung.
Großteil der Haselnuss-Ernte zerstört - Nutella bald teurer?
Nutella
Eine einzige Frostnacht im März hat in der Türkei Großteile der weltweiten Haselnuss-Ernte zerstört. Auf dem Markt zogen die Tonnenpreise für das Produkt bereits deutlich an - Deutschland ist größter Abnehmer. Werden Hanuta, Nutella und Co. für uns bald teurer?
Fernbusmarkt wächst - Mehr als 30.000 Verbindungen die Woche
Fernbusse
Der deutsche Fernbusmarkt wird immer größer. Reisende können mittlerweile mehr als 30.000 wöchentliche Busverbindungen nutzen. Das sind 10.000 mehr, als noch zu Jahresbeginn. Die meisten Fernbusse starten in Berlin. Aber auch in mittelgroßen Städte fahren immer mehr Linien ab.
Düsseldorfer Gea-Group will weltweit 1000 Stellen streichen
Arbeitsplätze
Der Düsseldorfer Maschinenbauer Gea Group will weltweit 1000 Stellen streichen. Grund seien geplante Kosteneinsparungen von jährlich 100 Millionen Euro. Auch Standortschließungen seien nicht ausgeschlossen. Allein am größten deutschen Standort in Oelde arbeiten 2000 Menschen.
Umfrage
Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der

Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der "beispiellosen Verwahrlosung" unterschreiben?