Das aktuelle Wetter Witten 11°C
Laufveranstaltung

Uni rollt Sportlern roten Teppich aus

15.04.2012 | 16:35 Uhr
Los geht’s: Jan Simon Hermann (Nummer 71) setzte sich gleich vom Start weg an die Spitze des Feldes. Foto: Marcus Simaitis / WAZ FotoPool

Witten . Wo sonst gebüffelt wird, wehte einem am Wochenende Bratwurstgeruch entgegen. An der Uni Witten/Herdecke hieß es wieder: „Uni-Run“ - und das schon zum sechsten Mal.

Wieder genossen die Anwesenden ein attraktives Rahmenprogramm und schauten gleichzeitig den Läufern bei ihrem schweißtreibenden Sport zu.

Auch wenn die Sonne nicht ganz so kräftig und warm wie im letzten Jahr strahlte, folgten Läufer aus ganz Deutschland dem Motto „Witten stark im Sport“. Wichtig war es dem organisierenden Verein allerdings nicht, den Spitzensport nach Witten zu holen, sondern einen Brückenschlag zwischen Leistungs- und Hobbysport zu erreichen - mit Erfolg. Neben den Deutschen Hochschulmeisterschaften fanden auch andere Wettkämpfe, wie die Firmenstaffel und der Walking-Wettbewerb statt.

Ein ganz besonderer Tag bot sich den 18 Läufern mit Behinderungen der Lebenshilfe Witten. „Ich renne jeden Tag zur Arbeit und freue mich nun über den Sieg“, meinte der Gewinner Ludger (57). Das Ziel der Kooperation ist es, „diese Menschen auch einmal in den Fokus zu rücken und zu zeigen, dass auch hier Sport möglich ist“, so Organisator Thomas Fehrs (52) vom TTW. Dieses Vorhaben ging voll auf: Alle Teilnehmer genossen sichtlich ihren Applaus.

Trotz des Termins in den Osterferien kamen einige Zuschauer den Berg der Alfred-Herrhausen-Straße hinauf, um sich das Spektakel anzuschauen. Denn nicht nur dem Verein ist die mittlerweile eingespielte Kooperation mit der Uni sehr wichtig. „Wir öffnen uns so der Stadt und den Bürgern“, erklärt Uni-Pressesprecher Dr. Erik Hoffmann. Für TTW-Geschäftsführer Ansgar Butterwegge (58) ist es auch gar keine Frage, dass in Witten so eine Veranstaltung stattfinden muss. „Schließlich ist Witten republikweit die einzige Stadt, die mit dem TTW und dem PV Triathlon gleich zwei Bundesliga-Teams beheimatet.“

Läufer an den Start

Ein Höhepunkt des Laufes: Teile der Strecke führten durch das Gebäude selbst, wo über den ausgerollten roten Teppich gelaufen wurde. Zwar waren im letzten Jahr mehr Zuschauer dabei. Aber die anwesenden Schlachtenbummler sorgten für tolle Stimmung: „Witten bietet immer eine familiäre Atmosphäre und große Spannung“, so Moderator Jochen Baumhof (54). Diese Harmonie wurde jedoch immer wieder jäh unterbrochen: Man verkündete den Spielstand des Revier-Derbys.

Einziger Wermutstropfen des sonst gelungenen Tages: Dank des kurz vor Ende einsetzenden Landregens kamen die 130 Teilnehmer der Fünf-Kilometer-Distanz mehr schwimmend als laufend ins Ziel. Also wurde spontan die Siegerehrung ins Uni-Foyer verlegt, das zuvor noch als Startbereich gedient hatte. Hier bekam der Sieger des Wittener Supercups erstmalig einen massiven Steinpokal - „frisch vom Steinmetz“, schmunzelte Thomas Fehrs.

Philip Raillon


Kommentare
Aus dem Ressort
72-jährige Frau stirbt nach Verkehrsunfall in Witten
Unfall
Eine 72 Jahre alte Frau ist den Verletzungen erlegen, die sie bei einem Unfall am Samstagabend auf der Wetterstraße erlitten hat. Ihr Mann war mit dem Auto in den Gegenverkehr geraten und frontal mit dem Auto eines 22-Jährigen zusammengeprallt. Beide Männer wurden schwer verletzt.
18 Bänke im Wittener Stadtpark zertrümmert
Vandalismus
Schön wär’s, sich an den Ostertagen auf einer Bank im Stadtpark niederzulassen, Natur, Wetter, Fernblick zu genießen. Dürfte aber schwierig sein: Denn ganze 18 Bänke wurden in der letzten Zeit Opfer rücksichtsloser Zerstörungswut. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur.
Lammleben ist kein Zuckerschlecken
Osterlämmer
Hasso Ladwigs Hobby ist die Schafzucht. Ohne seine vier alten und acht jungen „Rasenmäher“ könnte der Rentner nicht leben. Aber jedes Frühjahr bringt auch Leid: Lämmer, die tot geboren werden oder deren Mütter bei der Geburt sterben.
Wittener Musiker liebt grünes Bommerholz
Frühlingsspaziergang
Stefan Josefus wohnt seit 35 Jahren am Elbschebachtal. Der Kopf der Wittener Kult-Band „Franz K“ liebt die Ruhe. Ein Naturmensch ist er dennoch nicht
800 Wittener sollen ihr Bild fürs Stadtjubiläum geben
Fotoaktion
Die Hamburger Künstlerin Susanne Wichmann will die Portraits auf eine lange Fototapete drucken,die am 26. Juli die Tische der Tafelmusik in ihrer Heimatstadt schmücken soll. Die zweite Fotosession soll im Mai veranstaltet werden.
Umfrage
Was halten Sie vom neuen Einkaufszentrum

Was halten Sie vom neuen Einkaufszentrum "Neue Mitte" in Witten-Bommern?

 
Fotos und Videos
Künstler beim Zeltfestival Ruhr
Bildgalerie
Line-Up
3. Muttentalfest
Bildgalerie
Fotostrecke