Das aktuelle Wetter Velbert 10°C
Herminghauspark

Laufend gute Taten

01.07.2012 | 17:43 Uhr
Laufend gute Taten
Am Samstag fand der Sponsorenlauf des Rotary-Clubs Velbert zugunsten der Velberter Tafel statt. Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool

Velbert.   Benefiz-Aktion der Rotarier zugunsten der Tafel fand im Herminghauspark statt.

172 motivierte Läufer auf fünf Kilometer langer, anspruchsvoller Strecke mit über 200 Höhenmetern und einem Ziel: Der erste Benefizlauf des Rotary Clubs Velbert soll möglichst viele Spendengelder einbringen. Jeder gelaufene Kilometer wird von den Sponsoren mit fünf Euro belohnt, das gesamte Geld kommt der Velberter Tafel für die Anschaffung eines neuen Kühlwagens zugute.

Die Läufer tummeln sich allein oder in Teams im Herminghauspark am Anfangs- und zugleich Endpunkt der Strecke. Die Startnummer ziert die Brust der Sportler, und der eine oder andere läuft sich ganz professionell schon mal auf der Stelle warm. Neben lauter Musik heizen die mentalen Unterstützer ein, und als der Startschuss fällt, sprinten die Läufer los, lassen sie binnen kürzester Zeit die ersten Meter hinter sich.

Über Brennnesseln, Stock und Stein: „Bei der Auswahl der Strecke haben wir drei Komponenten berücksichtigt: Wir haben die Stadt, den Panoramaradweg und die Natur mit eingebunden. Mit fünf Kilometern Länge ist die Strecke zwar relativ kurz, aber dafür umso anspruchsvoller“, erklärt der Präsident des Rotary Clubs Velbert, Ernst Federle. „Wir möchten mit der Aktion unseren persönlichen Beitrag zum sozialen Engagement leisten und einen ordentlichen Geldbetrag zusammensammeln.“

Dorothea Teurlings läuft nach rund 20 Minuten als erste Dame über die Ziellinie, Christoph Lange trifft als erster Mann ein. Die Firma Witte schafft es vor Vitz und Wilka als erste Mannschaft aufs Treppchen. Nach und nach trudeln alle ein, die meisten erschöpft – aber mit einem Lächeln auf den Lippen.

Sonja Lelittka



Kommentare
Aus dem Ressort
Bewerben Sie sich jetzt für den WAZ-Leserbeirat in Velbert
Leserbeirat
Die Velberter WAZ sucht den vierten Leserbeirat. Seit 2008 treffen sich der Leserbeirat und die Redakteure dreimal jährlich, um über die Ausgabe zu sprechen.
Wenn Schweigen wirklich Gold wert ist
Schweigepflicht
Die WAZ Velbert sprach mit einem Pfarrer und einem Arzt über Schweigepflichtund wann diese gebrochen werden darf
Moderne Bestattungsformen in Neviges immer beliebter
Friedhof
Moderne Formen der Bestattung werden auch in Neviges immer beliebter. Auf dem Friedhof der evangelisch-reformierten Gemeinde sind bereits acht Reservierungen für das Kolumbarium verzeichnet. Um dem Trend weiter gerecht zu werden, plant die Gemeinde jetzt die Anpflanzung eines Friedwaldes.
Stiefvater einer Velberterin muss sich vor Gericht verantworten
Prozess
Weil er Ende Mai seine Stieftochter mit einer Eisenstange verprügelt haben soll, muss sich nun ein 56-Jähriger aus Erkrath vor Gericht verantworten. Zum Prozessauftakt schweigt der Mann allerdings.
„Eingebunden in das Bündel des Lebens“
Zeitgeschichte
Ein Gang über den Jüdischen Friedhof am oberen Eickeshagen. Das älteste erhaltene Grabmal stammt von 1834, das jüngste von 1931. Die NS-Zeit überstand der still-verwunschene Ort unversehrt – vielleicht, weil der Jüdische Friedhof in einem Stadtplan der 1930er Jahre schon nicht mehr eingetragen war.
Fotos und Videos
Martinszüge in Velbert
Bildgalerie
Fotostrecke
Vom Hobby zur Kunst Teil 5
Bildgalerie
Serie
Halloween
Bildgalerie
Fotostrecke
Graffiti Workshop
Bildgalerie
Kulturrucksack